46


Friday Bullets: Orlando gelingt Revanche, Dallas verliert in Phoenix

Kurz vor dem Wochenende standen nur zwei Partien auf dem Spielplan der NBA, diese hatten es aber in sich.

Im ersten Spiel der Nacht standen sich im United Center die Chicago Bulls und die Orlando Magic gegenüber. Das Duell des Ersten gegen den Dritten der Eastern Conference hatte einiges an Brisanz zu bieten. Im direkten Duell standen sich der MVP des vergangenen Jahres Derrick Rose und der Zweitplatzierte Dwight Howard gegenüber. Und dieses Duell konnte der Superman aus Florida für sich entscheiden. Die Tradegerüchte um Howard und Chicagos gute Ausgangslage im großen Poker um den Superstar aus Florida trugen ihr Übriges zur Spannung des Spiels bei.

Orlando legte einen unglaublichen Start hin und traf im ersten Viertel sagenhafte 75 Prozent der Würfe und insgesamt sechs von acht Dreipunktewürfen. Die 37 Punkte, die Orlando den Bulls einschenkte, bedeuteten einen Negativrekord für die Defensivfanatiker aus Chicago und ließen die Halsschlagader von Coach Thibodeau merklich anschwellen. Auch ohne den immer noch verletzten Rip Hamilton schaffte es Chicago vor der Halbzeit, den Rückstand auf fünf Punkte zu verringern; 20 Punkte von der Bulls-Bank und ein wunderbarer Buzzer-Beater von Derrick Rose beendeten die erste Hälfte. (Spielbericht)

Angeführt von Carlos Boozer, der endlich einmal beweisen konnte, warum man ihn nach Chicago geholt hat, holten die Bulls in der zweiten Hälfte des Spiels immer wieder den Rückstand auf und konnten im dritten Viertel sogar kurzzeitig in Führung gehen. Mit einem 13:4-Lauf beendeten die Magic das drittel Viertel allerdings relativ humorlos. Das letzte Viertel erinnerte doch stark an das vorangegangene: Boozer erneut stark und die Bulls immer in Schlagweite zu den Magic, dennoch war das Team um Derrick Rose gestern Nacht unter den Augen von Scottie Pippen nicht von Fortuna geküsst. Zwar holten sie sich 3 Minuten vor Ende noch die Führung, doch Orlando behielt die Nerven und konnte den Sieg auf fremdem Parkett einfahren. Trotz des Medienrummels um einen bevorstehenden Wechsel, zeigte Dwight Howard erneut eine bärenstarke Performance. Am Ende trugen seine 29 Punkte und 18 Rebounds maßgeblich dazu bei, dass die Magic einem Sieg aus Chicago entführen konnten.  Ryan Andersons’ Doube-Double mit 11 Punkten und 10 Rebounds sowie Jason Richardson mit 4/6 von der Dreipunktlinie trugen ihren Teil zum Sieg Orlandos bei. Auf Seiten der Bulls kam Carlos Boozer auf 26 Punkte und 7 Bretter, Derrick Rose schrammte mit 17 Punkten und 9 Assists knapp am Double-Double vorbei.

Die Magic besiegten die Bulls etwas glücklich und beendeten deren acht Spiele andauernde Siegesserie. Damit gelang Orlando die Wiedergutmachung nach der peinlichen Niederlage gegen die Bobcats und sie konnten dazu beitragen, dass sich Stan van Gundys Herzschmerzen nicht noch weiter verschlimmerten. (Spielbericht)

Phoenix gegen Dallas, das ist Steve gegen Dirk. So viel wurde schon über die besondere Beziehung der beiden Starspieler geschrieben, dass es fast keine Geschichte gibt, die man nicht schon einmal gehört hat. Im direkten Duell gestern Nacht hatten die von Steve Nash angeführten Phoenix Suns die Nase vorne, auch wenn es lange Zeit so aussah, als würde Dallas die siebte Niederlage in den letzten zehn Spielen verhindern können. Nach einem ausgeglichenen ersten Viertel, konnte Dallas sogar den Pausentee mit einer Führung von 55:44 genießen. Die spielentscheidende Wendung kam im dritten Viertel. Ein bis dato stark aufspielendes Meisterteam aus Dallas konnte die Halbzeitführung von elf Punkten weiter aufrechterhalten und als der stark spielende Lamar Odom knapp viereinhalb Minuten vor Ende des dritten Viertels einen Dreier zum 72:60 einnetzte, dachten wohl einige Mavericks-Fans, dass dies ein ruhiger Abend in Arizona werden würde. Aber da lagen sie falsch: Die Suns schalteten in den nächsten Gang und brannten mit einem 18:4-Run ein Offensivfeuerwerk ab, das mit der 78:76 Führung belohnt wurde. Der echtes Highlight war dann wenig später Shannon Browns Putback-Slam, der Phoenix eine zehn Punkte Führung bescherte. (Link)

Doch so leicht gaben sich die Mavs nicht geschlagen. Einen spot-up Dreier (was sonst?) von Jason Kidd später trennten beide Teams nur noch sechs Punkte. Mit zwei starken Aktionen kurz vor Schluss verkürzte Dirk Nowitzki sogar auf zwei Punkte und Hoffnung flammte auf beim Meister 2011. Als der alte Mann Grant Hill mit Zitterhändchen zwei Freiwürfe vergab, bestand 2,5 Sekunden vor Ende für Dallas die Chance, die zwei Punkte aufzuholen oder per „Hero-Shot“ zu gewinnen. Nach Einwurf an der Baseline lastet der ganze Druck auf den schmalen Schulter von Roddy Beaubois, der einen glockenfreien Jumper von kurz oberhalb der Freiwurflinie nicht im Korb unterbringen kann.

Bei Dallas teilen sich Carter und Nowitzki die Topscorer-Krone mit jeweils 18 Punkten, Odom macht 15 Punkte und trifft 60 Prozent aus dem Feld. Die Suns werden von Dudley mit ebenfalls 18 Zählern angeführt, Gortat steuert 16 Punkte und 12 Rebounds zum glücklichen Sieg von Phoenix bei. Darüber hinaus glänzt Nash mit einem double-double von 11 Zählern und 11 Assists und Grant Hill mit 15 Punkten.

Für Dallas also ein wahrlich schlechter Start in die Serie der back-to-back-to-backs.  Ein Lichtblick ist der stärkere Auftritt von Lamar Odom, der hoffentlich bald zu gewohnter Form zurückfindet. (Spielbericht)

Trade-Update:

Bei weniger als einer verbleibenden Woche bis zum Ende der Trade-deadline, nimmt das Gerüchtekarussell weiter an Fahrt auf …

Die neuesten Gerüchte betreffen den Mann, der beim All-Star-Game in Orlando hätte dabei sein müssen: Josh Smith. Wie der Blog der Hawks erfahren haben möchte, hat der Forward aus Atlanta hat wohl angedeutet, dass er eine Luftveränderung anstrebt und die Stadt von CNN und Coca-Cola gerne verlassen würde.(Link)  Brisant dabei ist, dass Smith einer der besten Freunde von Dwight Howard ist. Nachtigall ick hör dir trapsen! Ist dies für Otis Smith (dem General Manager der Orlando Magic) der letzte Notnagel um Howard vielleicht doch noch in Florida halten zu können?

Darüber hinaus werden – wie bei fast jedem möglichen Trade – die L.A. Lakers ins Spiel gebracht. Auf ihrer Suche nach einem Point Guard würde ein Tausch von Gasol gegen Smith und Kirk Hinrich Sinn ergeben. Auch wenn Jeff Teague die bessere Alternative auf der PG-Position wäre, wird sich Atlanta wohl nicht auf ein Paket auf Teague und Smith für Gasol einlassen. Würde so ein Deal tatsächlich Realität werden, hätten die Lakers wiederum gute Karten im Poker um Dwight und können ihn mit der Aussicht locken, dass auch Smith in LA spielt.

Natürlich dürfen in der Gerüchteküche die Nets und die Celtics nicht fehlen. Deren Chancen und eine detaillierte Analyse der möglichen Trades gibt es hier.

 

Video des Tages:

Die Spieler des Monats Februar wurden in der vergangenen Nacht von der NBA bekanntgegeben. Es sind die beiden einzigen ernsthaften Kandidaten im Rennen um den Titel des MVP.

Für den Westen: Kevin Durant

Für den Osten: Lebron James

 

 

Verschicken/Speichern

46 Kommentare to “Friday Bullets: Orlando gelingt Revanche, Dallas verliert in Phoenix”

  1. eightch says:

    um sämtlichen tradegerüchten vorwegzugreifen:
    my sources told me that: http://espn.go.com/nba/tradeMachine?tradeId=7st5g8l ;)

  2. Der Kay... says:

    Ja, genau…
    Und der B.Roy kommt auch zurück und untereschreibt fürs Minimum, und Shaq, “bring the Ring to the King”… Und die bekommen dann alle nen deutschen Pass, weil der Dirk Mormone wird und in Hamburg alle zusammen heiratet und somit Kosten reduzierend nur noch ein Nachname auf die Trikots muss…

  3. Der Kay... says:

    In den Boxscores steht dann Nowitzki 115 Punkte, 42 Redbounds 15 Blocks, 25 Assists und das auch als Saisonschnitt…

  4. Dave says:

    @Dre, wird in den Bullets dann auch die March Madness vorkommen?

  5. Dave says:

    Haha, Doppelpost :) @eighth strickst wohl nur Socken und spielst Tradeideen durch, vier Teams so langweilig war mir noch nie :)

  6. KB24 says:

    Sehe derrick rose auch im mvp rennen.amtierender immerhin.

    Ebenfalls dabei dwight und kobe.versteh eig die frage nich ;)

  7. eightch says:

    @dave ich muß doch die potentiellen gegner/opfer im auge behalten ;)

    wollte eigentlich noch atl mit reinnehmen weil josh ja weg will aber gehen eben nur 4 teams… sonst hätte ich auch nen 30 teams trade mit den globetrodders durchgezogen…

    mvp wird lebron… miami gewinnt ohne bosh ohne wade aber nur mit lebron…
    sonst sollte cp3 generell besser gewertet werden – carlton ist nicht mein lieblingsspieler aber der grund dafür das die clippers vor dem anderem team im lalaland stehen…
    sehe durant da nicht soweit vorn wie letztes jahr

    dwight hat im mvp rennen unter den ersten 5 nix verloren… ist meine meinung steinigt mich ;) er ist sicher ein guter defender – auch wenn nicht dpoy, wie ich ja bereits ausgeführt habe – aber ich glaube das er das ganze eher als großen spielplatz begreift und da noch bisserl die reife fehlt

  8. anonym says:

    Ich hab’ da mal ‘ne Frage zur March Madness:

    Letztes Jahr konnte man das Turnier noch umsonst und live auf ncaa.com verfolgen. Dieses Jahr verlangen sie zwar 4 $, aber ich habe mir gedacht das ist auch nicht die Welt und wollte mich gerade anmelden, als die mir sagen: “March Madness is not available in this area.”

    Hat irgendjemand Informationen, ob man als Deutscher da noch irgendwie rankommt in naher Zukunft?

    So betteln die ja förmlich darum, dass ich illegale Livestreams benutze… ziemlich unverständlich für mich!

  9. eightch says:

    @anonym – wie bei itunes… da kannst du “offiziell” auch keine downloads aus en usa tätigen… das hängt glaub ich mit irgendwelchen rechtevergaben zusammen. aber wenn die es selbst nicht anbieten, kann ich mir nicht vorstellen das ein dritter offizell lizensiert ist – da würde ihnen die kohle ja durch die lappen gehen wenn sie es nicht selber vermarkten…

  10. ca$h says:

    Meiner Quelle zufolge wird keiner der uns vertrauten Gesichter MVP…
    http://www.youtube.com/watch?v=7BPGamuYGS8

  11. KB24 says:

    Lebron definitiv nicht.wird aber wohl hinten raus werden,jedoch max der vermarktung und des teams an sich wegen.

    Das die heat ohne james nich gewinnen können sagt sich als mvp argument für bron nat leicht u angenehm dahin.

    Das es aber für JEDES team ohne weiteres möglich sein soll dann ein W einzufahren is doch iwo sehr vermessen.

    Diejenigen welchen die sagen ein Bryant gehört nicht mehr in diese diskussion oder HOWARD versteht nicht um was es geht Und seine leistungen seien die letzten jahre nicht gut genug wollen mMn einfach nicht wahrhaben das es lebron mit bosh u wade an seiner seite einfach extreem einfach hat im gegensatz zu leuten wie Howard allein in Orl o rose als PG…

    Wir reden hier von wade der die letzten zweieinhalb wochen gute 55% aus dem feld schoss u in erster linie damit lücken ohne ende riss f das team UND JAMES.

    Wdg mich da gern,james hat sich mit dem wechsel nach miami aus d mvp race verabschiedet.man kann das supporting v den andern beiden nicht so sehr beiseite tun zumal wade auch einfach all time leader in etlichen kategorien der heat ist u immernoch der eig ECHTE leader d heat ist.

    Siehe finals letztes jahr o d gamewinner in charlotte trotz grottenspiel im gegensatz zu den “passinglosses” v bron diese woche..

  12. eightch says:

    komm schon siehst du in bosh den superstar als der er bezahlt wird? ist wade beständig im team?

    meine bei howard lediglich das ich james, durant, kobe, paul, rose vor ihm sehe… in welcher reihenfolge ist egal, nur mal so aus dem stehgreif… deswegen denke ich das er noch etwas entwicklung braucht…
    und immer alles zu zerreißen wo kobe nicht gelobt wird ist auch nicht das gelbe vom ei… zumal er in jedem jahr in der mvp-diskussion ganz vorn dabei ist – lakers ohne kobe sind wie pommes ohne fritz

    persönlich denke ich das ein mvp ein möglichst komplettes spiel haben muß und sein team prägt und trägt und während alle auf bron rumhacken wenn er verkackt während andere spieler (wade) “ungeschoren” davon kommen zeigt ja allein schon wie hoch er die messlate legt und das wiederrum spricht deutlich für ihn

    die situation in der sich james befindet.. nur um noch mal auf das teamgefüge zurückzukommen ist ähnlich wie die eines durant in okc oder eines rose in chicago, wobei letzterer wahrscheinlich sogar einen ausgeglicheneren kader hat…

    aber jetzt mal ganz konkret:
    “lebron definitiv nicht” – warum? warum definitiv kobe, durant oder sonst wer und nicht lebron? weil er passt statt kranke würfe zu nehmen? weil er zwei stars an seiner seite hat?

  13. KB24 says:

    ja genau,weil er zwei stars an seiner seite hat,die antwort ist es nämlich,GENAU DIESE,die bei seinem wechsel in diesem sommer in verbindung mit dem MVP titel unwiederruflich in die welt hinausgeschrien wurde.Lebron James spielt in Zukunft mit dem “bisherigen” Aushängeschild der heat und ex finals mvp dwayne wade und chris bosh zusammen.

    das ich letzteren als den superstar sehe als der er bezahlt wird hab ich nie geschrieben o behauptet,da gibtsn dutzende auf die dieses schema ebenfalls nicht passt.ein top ten,fast top 5 PF bleibt er trotzdem,zumal auch er die letzten 3 wochen ein,zwei schritte nach vorne machte.sein jumper fällt,er ist aggressiver am brett,setzt endlich seinen body gut ein.so schmächtig ist er auch nicht…

    deinen kommentar zu zerreißen weil kobe nicht pos erwähnt wurde oder dergleichen war garkeine absicht o meine intention,genauso “ätzend” und langwierig nervenraubend ist es jedoch ebenfalls james JEDES verdammte und noch verdammte mal aufgrund seiner zahlen als unvermeidlichen und eigentlich alleinigen anwärter auf den mvp titel zu darzustellen.

    man könnte wochenlang disskusionen darüber führen das in james´ back to back mvp jahr ebenfalls mind 2-3 spieler waren dies genauso o eben mehr verdient hätten,nun spielt er eben mit wade zusammen(der beständig IST!!muss er doch wenn er schon lange BESSER ist als kobe oder??) und bosh im post und wird immernoch mit clevelandmaß im mvp race gemessen?? das passt einfach nicht zusammen,kann mir einer sagen was er will…

    das du,cash o andere hier das im forum direkt gepostet haben will ich jetzt garnicht sagen,aber im bezug auf wade dauernd zu betonen das seine spielweise ja so dermaßen effektiv und erfolgsbringender ist als die eines bryant und er damit der beste SG der liga ist widerstrebt sich mir einfach in dem moment wenn leute sagen er ist plötzlich so unbeständig(wie du es grade in frage stellst) und kann die heat ohne bron nicht zum sieg führen wenn die rede vom mvp titel für LeBron james ist,das ist doch sinnlos??oO

    ich gebe dir recht wenn du sagst wade hatte dieses jahr einige schwache spiele dabei,ohne frage,aber die hatten in erster linie kobe,wade,DURANT,howard und vor allem rose auch.

    JEDER der spieler der auch nur iwo aus iieinem grund im mvp rennen ist HAT schlechte tage in einer nba saison,so sind es aber nunmal die starken die im hinblick auf den award berücksichtigt werden,MIT verbindung der supporting cast und der daraus resultierenden bilanz.und da muss ICH nunmal sagen seh ich einen LeBron James,so geil seine zahlen auch für mich als nicht-james-befürworter-aussehen(ist ja nicht so das mich statlines wie seine wenn sie v ihm kommen nicht beeindrucken) nicht in dem maße arbeiten und ackern sehe wie eben einen howard,einen durant,einen derrick rose oder kobe bryant.

    nicht falsch verstehen,james reißt sich jede nacht den arsch auf,aber eben jener fade beigeschmack im bezug auf einen MVP award der da aufkommt wenn man im boxscore neben brons namen die von wade und bosh stehen sieht sind für mich grund genug ihn da rauszulassen,und das wird sich auch,jedenfalls bei mir,nicht ändern.

  14. MrCarambole says:

    Und weils so schön und natürlich auch wahr ist, MVP wird sowieso Brian Scal the Hal Brine Tiger! :D

    http://www.youtube.com/watch?v=u5q00ADuYto

  15. granite says:

    the human victory cigar :D
    das is noch entertainment

  16. ca$h says:

    @KB: Wade und Bosh kegeln Bron aus dem MVP Rennen… sollte für Kobe nicht der derselbe Maßstab gelten? Immerhin ist Gasol immernoch top 5 bei den PF und Bynum arguably der 2.beste Center der Liga. So what?!
    MVP sollte der beste impact player des besten Teams der Regular Season werden, dahingehend sind Kobe(crappy roadrecord der Lakers) oder ein Howard (leider: Orlando’s Pleiten gegen Kellerkinder trotz Superman 2.0) auch nicht die Spitzenkandidaten bzw. ihr Teamrecord arbeitet gegen sie dises Jahr.
    Insofern will ich mich daher nicht verfrüht auf einen Namen festlegen.
    Just my quick 2 cents

  17. KB24 says:

    nat bezieht sich das auf jeden leader der teams.was wäre kobe ohne pau u drew,durant ohne westbrook o rose ohne deng und noah.

    aber das is dochn teufelskreis,da kommen wir wieder an den punkt “keiner kanns alleine”, und sind denn bynum(der ja auch HIER im forum teilweise weeit unter der 2 gehandelt wurde,einige stuften ihn unter bogut,kaman und nene ein!),westbrook und luol deng mit dem “besten SG” der NBA Dwayne Wade zu vergleichen?? einfach mal nicht,da messen wir einfahc mit zweierlei maß…weiss was du meinst und das is auch richtig so,aber wade steht eben nochmal ne ganze stufe über den jungs mit denen kobe und KD zus spielen…mM

  18. You!Me!Dancing! says:

    Nach deiner Argumentation hätte dann aber auch z.B. ein Jordan 96′ und 98′ nicht MVP werden dürfen. Da war einerseits ein Pippen, den ich mal locker auf dem Level von Wade sehe. Vllt nicht von den Stats her, aber defensiv war er sogar besser. Und die Bulls hatten mit Rodman zwar keinen Scorer, dafür aber den besten Hustler und Rebounder der Liga + Kukoc. Magic hatte Worthy(7x All-Star, Finals MVP) und Abdul-Jabbar (6xMVP) und wurde trotzdem 3x MVP. LeBron sticht selbst in einem Team mit Bosh und Wade noch hervor, legt einen PER von 33 auf und trifft 55 % und über die Defense brauchen wir nicht reden. Die Zahlen machens in dem Falle tatsächlich.

  19. djbohl says:

    das einzige was mE fr LeBron sprechen würde wäre der neue PER Rekord. Wenn er das schafft, von mir aus. Sonst führt kein Weg an D-Rose vorbei imho.

  20. djbohl says:

    woohoo Doppelpost, muss man ja jetzt scheinbar immer ansagen (ich nenn das ab jetzt mit Brett) @MrCarambole: Danke fürs Scala Video!

  21. Ty says:

    @KB
    Bei James Clevland MVPs hatte CLE den besten Rec der Liga und irgendjemand hats immer genauso verdient.
    Man kann James leistungen dieses Jahr einfach nicht wegreden.

    Ich halte mich für relativ neutral (auch weil mein Team Detroit ist und wir stinken und nicht mal das Taking-Game beherrschen).

    Für mich kommt
    1 James
    2 Durant/Kobe
    3 Rose
    4 Howard

    Und das Ding bei Paul ist die Clips hatten nen guten Spilplan bis jetzt mit vielen Pausen und Heimspielen am Ende des Monats werden wir sehen wo sie im vergleich zu dem wahren Team aus LA stehen.

  22. Dave says:

    Gasol wohl endgültig weg. http://www.hoops-nation.com/top-news-pau-gasol-reported-to-be-traded/
    @djbohl, ich hab meinen Doppelpost nur angesagt, weil ich KB mal damit aufgezogen habe, aber mit Brett, wäre doch ne schöne Adaption einer Streetballtradition :)

  23. lol says:

    haha schön wie sich kb24 hier aufregt.
    mir gehts auchn bissel aufn sack das lebron ua von dre so als der alleinige kandidat gehandelt wird. im mom sehe ich das nicht so klar.

    die wahrheit ist, lebron hat einen mvp kandidaten mit wade neben sich (das hat in der liga sonst niemand, und btw pippen war DAS auch nicht) und eine SEHR gute mannschaft (leider), sieht man vom center mal ab. trotzdem hat das team nicht den besten record der liga. lebron muss ausserdem meiner ansicht nach das wiedergutmachen was er in den finals verkackt hat.
    dazu müsste er um mich zu überzeugen einen tripledoubleschnitt auflegen und mit seinem team deutlich den besten record der liga einfahren und nen per jenseits der 35 haben.
    ist das überzogen? sicher. aber ich sehe das so.
    kobe sehe ich dagegen aber nicht mehr als legitimen mvp-kandidaten, er ist das für sein team, aber ich denke er wird nie wieder in die engste(!) diskussion kommen… (daran sind die twin towers und sein alter schuld imo)
    viiiiiiiel schlimmer finde ich das howard jahr für jahr für jahr bei mvp unter ferner liefen geführt wird, ich meine maaaaaaaaaaan, der typ is soooo krass.
    naja ansonsten mein vote würde rose bekommen

    ich will nochmal auf lebron zurückkommen:
    dre beschreibt es so, als wäre es die besondere leistung lebrons sich nochmal gesteigert zu haben in besonders dieser saison. ich sehe das nicht
    so: lebron james ist ohne zweifel das überragendste physische phänomen aller zeiten, er hat einen körper der nicht von dieser welt ist und in ich würde jetzt mal dreist behaupten in der liga nicht einmal ansatzweise je so aufgetaucht ist. er ist in einem alter in dem die größe verletzungswelle noch nicht begonnen hat (ich klopf mal auf holz dass sie ihm erspart bleibt).
    in kurzen worten: es ist diese saison die lebron noch galaktischer erscheinen lässt, seine fitness, seine physis, all das begünstigt ihn in einer saison die für alle anderen teams so unfassbar schwer ist, er kann seine statistiken in erster linie darum steigern, weil die saison im gegensatz zu den anderen spielern seinem körper nichts anhat. während andere es schwer haben das niveau auf normal zu bringen schwirrt er in seinen lebronschen bahnen die ja eh schon sehr öhm besonders sind. am ende muss uns lebron in der reg-saison nix mehr beweisen, wir alle wissen wie gut er ist. ein echter mvp, einer wie kobe, mj, magic (wie sie vorhin so toll aufgezählt worden), ist aber in der lage sein team in den POs und BESONDERS in den finals auf ein niveau zu heben das die meisterschaft bringt.
    naja wie auch immer das ist meine sicht der dinge, ich will keinem zu nahe treten, oder sonstwas nen streit anzetteln oder so (oder dre die adern ausm kopf platzen lassen :D )
    am ende geht lebron alles ab, was einen spieler sympathisch macht und der mvp sollte sympathisch sein, der mvp ist ja doch trotz aller sportlichen kriterien am ende des tages das aushängeschild der liga.
    lebron hat keine eleganz in seinem spiel, die mich von den socken reisst, keinen übermäßigen drive, welcher spieler zu vorbildern für andere menschen macht, keine eiseskälte wenns ums ganze geht, die einen gebannt beten lässt das es heute hoffentlich nicht passiert, keine bescheidenheit, die jeden menschen und besonders superstars angenehm macht und er ist auch nicht dieser locker lustige typ, bei dem am ende die sachen irgendwie natürlich kommen.
    das sind sachen die leute wie kobe, shaq, vince, mj, timmy oder magic so beliebt gemacht haben. wäre lebron deutlich untalentierter gewesen, dann wäre aus ihm dieser typische bully aus highschoolfilmen geworden, groß, muskulös, gut im sport, die menschliche größe von einem hundekuchen, ne riesenfresse und wenn es ums wesentliche geht versagt er. genau darum mag ich ihn nicht und genau das wird am ende des tages das zünglein auf der waage sein, warum er kein mvp wird, weil man ihn eben nicht objektiv sehen kann, ausser man zwingt sich mit aller macht.

  24. You!Me!Dancing! says:

    Tja, das is halt das Problem bei den MVP Wahlen, was nachher kommt weiß niemand. Hätte Dirk 2007 dann den Award verdient gehabt? Wenn man sich so die PO’s 07 anschaut…auf keinsten.
    Solange Lebron keinen Ring gewinnt und dies am besten mit einem buzzer beater in Spiel 7, solange wirds auch diese müßige Diskussion geben.

    Ob man LeBron jetzt mag oder nicht ist ne andere Sache und ich finde mit verbalen Fehltritten hat er sich diese Saison zurückgehalten. Vllt habe ich auch was verpasst, kp.

  25. KB24 says:

    das sie da waren reicht schon….denn sie sind unnötig,in seinem alter,in seiner position kann und MUSS man gewisse dinge einfach smarter handhaben,PUNKT!und das is kein haterspruch,da spricht man verdammt nochmal einfach von contenance bewahren in manchen dingen,sich wie ein erwachsener zu benehmen,der er IST,und mal nachzudenken bevor man iwas dämliches von sich gibt.selbes galt mit abstrichen zumindest letzte saison auch für wade…das foul beim all star game…nun ja,es war nunmal eins,unkonventionell,lassen wir das mal so stehen.

    ansonsten geb ich lol mit seinem post total recht.

    und leute,was is so schlimm an doppelposts :)

  26. Dave says:

    Noch keine Bullets, na dann halt hier. 29.022 Punkte, mehr muss man zu Kobe wohl kaum sagen.

  27. KB24 says:

    ia jetz nich soo schlimm.ridnour wird ihn mehr als gut vertreten.

    hatte ers im vorletzten spiel mehr punkte und ass als ricky.so untouchable is er nun auch noch nich…cool bleiben.

  28. Melo says:

    @ KB24 playoffs können se aber definitiv vergessen ohne rubio…

  29. KB24 says:

    Abwarten.dafür müssen andere auch ersmal siegen.

    Derrick williams war die letzten spiele stark u auch wesley mit 19 pts im vorletzten.die haben still chances

  30. Pepe says:

    Ich finde es einfach schade für Rubio selber und für alle NBA-fans. Rubio spielt einfach unglaublich unterhaltsam.

  31. djbohl says:

    @Dave: Kenn doch die vorgeschichte, fands trotzdem lustig!

  32. Dave says:

    Ich für meinen Teil werd vor nem Doppelpost jetzt auch immer “mit Brett” schreiben :)
    Mhh, was ich so lese wirds wohl ne sehr ruhige Tradedeadline, das Geschacher geht wohl doch erst richtig im Sommer, mal sehen wer nach Olympia dann weiter Teammate bleibt.

  33. Dave says:

    mit Brett, Rubio ist raus für die Saison(torn ACL)….

  34. Dave says:

    Gabs schon nen amtierenden Champion, der anschließend die Playoffs verpasst hat?
    Denn Dallas macht gerade diesen Eindruck auf mich.

  35. Scott says:

    @Dave: Chicago Bulls im Jahre 1999…

  36. Melo says:

    Miami 2007 war ählich schlecht….

  37. KB24 says:

    eyyy gerald green!

    kopf ÜBER ringniveau,alley windmill INGAME!das is doch mal dunk of the year worthy!allg sehen grade SOLCHE dunks von SG o SF 1000mal geiler und ästhetischer aus als iwelche halbDURCHGESCHMISSENEN homo “dunks” von griffin…war eig immer so,u wird immer so bleiben.

    no hating,aber seit mal ehrlich zu euch selbst….

  38. Melo says:

    @ KB24 Leute wie Griffin, Kemp, Shaq oder Dwight sind halt powerdunker und leute wie green, vc, mj, dominique…. echte highflyer….. Geschmacksache

  39. KB24 says:

    ok da geh ich nat mit.guter einwurf.

  40. MrCarambole says:

    Hey leute kann mir nicht helfen, aber miami geht mir hart aufn sack! fuck!

  41. MrCarambole says:

    nur um hier ma was sinnvolles zu posten^^ ne aber sorry, musste iwie sein

  42. KB24 says:

    dito.versteh nich was wad emit diesem wurf auch noch auf platz 1 der top ten verloren…2. oder gar3. wär auch noch gut genug gewesen oh man…da gehste als roleplayer namens green trotz todesaktionen gegen market boys wie wade sang u klanglos unter.manchmal is die NBA ne eche farce…

    auch wieder geil zu sehen wie james richtig offensichtlich mit der hand abwinkt und wade den ball geben will,checkt er endlich etwa wer in solchen situationen den ball brauch? :)

    ich mein wär der wurf daneben gegangen hätte die welt wieder auf james eingedroschen,einschliesslich mir,ich mein der clutch bucket aus der ecke war ja ganz nett,aber der wurf für die ganz haarigen eier verliess nun wieder NICHT SEINE hände und bei dem winken “wade komm her mach du” hätts headlines ohne ende gegeben…aber sie habens ja gepackt ;)

  43. KB24 says:

    shit.. “mit brett”

    war auch “gut” zu sehen das bosh sein erwähnen in meinem post bestätigt und ebenfalls top of the key seinen clutchjumper macht..nur so fürs protokoll..

Deine Meinung