7


Wednesday Bullets: Mavs schlagen Rockets erneut, bei Monta Ellis platzt der Knoten

Dirk Nowitzki und die Dallas Mavericks holten vergangene Nacht einen ganz wichtigen Sieg im Kampf um die Playoffs. Gegen die Konkurrenz aus Houston gab es einen 90:81-Erfolg. Dabei sah es zu Beginn alles andere als nach einem Sieg der Mavs aus. Die ohne Kyle Lowry und Kevin Martin angetretenen Rockets führten  nach den ersten zwölf Minuten mit 30:19, ehe man den Rückstand bis zur Halbzeit auf drei Punkte verkürzen konnte. In Halbzeit zwei ließ Dallas nichts anbrennen und bekam einen wichtigen Push von den Bankspielern die insgesamt 48 der 90 Punkte beisteuerten. Topscorer war einmal mehr Dirk Nowitzki mit 21 Punkten. Roddy Beaubois kam auf 14, Brendan Wright 13 und Jason Terry erzielte 12, davon sieben Punkte in Folge innerhalb einer Minute. Bester Mann bei den Gästen war Luis Scola (22 Punkte). Spielbericht

„Wenn du einen Spieler wie Monta Ellis verpflichtest, musst du dir im Klaren darüber sein das es etwas Zeit braucht bis er sich vernünftig einfügt. Es würde mich nicht überraschen, wenn in einem der nächsten Spiele der Knoten plötzlich platzt.“ So Bucks-Coach Scott Skiles vor dem Spiel über Monta Ellis, der in der Nacht zuvor gegen die Knicks magere vier Pünktchen erzielte. Und Skiles sollte recht behalten: Mit 33 Punkten und acht Assists führte der Neuzugang aus Oakland seine Farben zu einem wichtigen 108:101-Sieg gegen die Atlanta Hawks. Da halfen den Gästen auch die 30 Punkte und 18 Rebounds von Power Forward Josh Smith nicht weiter. Die Bucks bleiben damit weiter im Rennen um die Playoffs. Zwar stehen sie momentan unter dem Strich, aber wenn Monta Ellis nun damit anfängt vernünftigen Basketball auf das Parkett zu zaubern, sollte man sie alles andere als abschreiben. Zumal man ja nie weiß, zu was die Knicks in den nächsten Wochen fähig sind (oder eben nicht). Spielbericht

San Antonio festigt weiter den zweiten Platz im Westen. In Phoenix tat man den restlichen Playoff-Kandidaten einen Gefallen und gewann mit 107:100. Vor 16.500 Zuschauern im US-Airways Center trug der Topscorer der Partie mit Shannon Brown (32 Punkte, fünf Dreier) zwar ein Suns-Trikot, doch Tim Duncan und Tony Parker konnte keiner stoppen. Timmy legte mit 26 Punkten und elf Rebounds ein Double-Double auf, der Franzose mit der Nummer neun stand ihm aber in nichts nach und erzielte 24 Punkte und sieben Assists. Bei den Gastgebern aus Arizona ist noch erwähnenswert, dass der Ex-Kölner Marcin Gortat mit 21 Punkten und 14 Rebounds ebenfalls eine starke Partie bot. Die Spurs holten sich damit bereits ihren 14. Auswärtssieg der Saison und können damit so langsam aber sicher für die Ende April startenden Playoffs planen. Die Suns hingegen stehen nun mit einer 25-25 Bilanz auf Platz zehn der Western Conference, haben aber weiterhin alle Chancen. Spielbericht

Die Philadelphia 76ers gewannen im heimischen Wells Fargo Center deutlich mit 103:85. Jodie Meeks erzielte mit 31 Punkten einen Career-High. Die Cavs können die Playoffambitionen damit ganz allmählich ad acta legen.

Dank 19 Punkten und 17 Rebounds vom Spanier Pau Gasol, sowie einem zum Ende des Spiels glänzend aufgelegten Kobe Bryant (30 Punkte) konnten die Lakers knapp mit 104:101 bei den Golden State Warriors gewinnen. Topscorer der Warriors war David Lee mit 23 Punkten.

Weitere Spiele
Minnesota Timberwolves – Memphis Grizzlies 86:93, Oklahoma City Thunder – Portland Trail Blazers 109:95.

Verschicken/Speichern

7 Kommentare to “Wednesday Bullets: Mavs schlagen Rockets erneut, bei Monta Ellis platzt der Knoten”

  1. what? says:

    mit 30:190…:D
    respekt, dass die mavs das noch drehen konnten ;)

  2. djb says:

    Die ohne Kyle Lowry und Kevin Martin angetretenen Rockets führten nach den ersten zwölf Minuten mit 30:190

  3. Jendreiek says:

    Wie schon letztes Jahr spielen die Spurs super und keiner merkts..
    Da sieht man einfach immer wieder was eine hochprofessionelle Organisation mit professionellem Personal (Spieler, Trainer, Gm, ..) ausmacht.

    Kann mir zwar irgendwie grade nicht vorstellen, dass sie eine Serie gegen Miami oder Chicago gewinnen können, aber die Finals traue ich ihnen zu. Gute Spieler auf allen Positionen, tief, eingespielt, sehr effektive Rollenspieler und mit Jax und Diaw haben sie sich clever verstärkt, wenn beide motiviert sind (aber motiviert und gut eingestellt ist bei SA ja eigentlich jeder). Tim kann m.M.n. nach noch in drei Jahren spielen ohne schlecht zu sein.

  4. Lence Laroo says:

    Ma was Bballfremdes, aber nicht minder Interessantes mMn, Magic Johnson und die Guggenheim Baseball Gesellschaft hat die LA Dodgers für sage und schreibe 2 Milliarden $ (!!!) erstanden. Ist damit mit Leihtigkeit der höchste Verkaufpreis für ne US Franchise, wahrscheinlich sogar überhaupt … einfach nur Wahnsinn. Nur zum Vergleich: ManU: 1,4 Milliarden, die Dolphins: 1,1 Milliarden und um noch was bballrelevantes zu bringen der Wert der Hornets: ca. 310 Millionen $ … süß wa :-)

    Ich will endlich Feierabend haben und aufn Freiplatz :-(

  5. B.Free says:

    @Jendreiek
    Dass es keine merkt ist halt immer schon so gewesen. Man liest über die so wenig, weil die internationale Stars haben, wie Parker, Ginobili oder Duncan, und hier in Deutschland mehr über die Superstars wie Lebron, Durant, Rose lesen will. Halt spektakuläre Spieler in großen Metropolen. Aber was sollst, hauptsache man ist selbst glücklich mit der (europäischen) spielweise und was man so von den Spurs geboten bekommt. Ich hab die letzten 5 Spiele alle gesehen. Einfach herrlich dieser Truppe zuzuschauen. Leonards Spielweise ist für einen Rookie einfach heftig. Verteidigt einfach alles und fast jedesmal ein Ballverlust des Gegners. Oder wie er sich die Offensvrebounds holt.
    Mit Diaw und Jax st die Bank dazu noch viel tiefer geworden.

    Wieso sollte den SA nicht in der Lage sein ein OKC in einer best of seven Serie zu bezwingen? Sehe da keinen großen Unterschied zwischen den beiden Teams. Um den 1. Platz in der West Conf. wird ja noch gekämpft. toi toi toi ;)

  6. B.Free says:

    @Lence

    bin gleich unterwegs zum Streetballin =)
    Wer interessiert sich schon für Baseball? =) und ist Magic etwa Baseballfan? Dolphins 1.1 MRD? wah? kann gar nicht sein…

  7. luc says:

    die spurs sind nach der tradedeadline mit allen neuzugängen (jackson + diaw) meiner meinung nach eines der gefährlichsten teams. tief besetzt, erfahren, ausgeglichen mit reichlich clutch ausgestattet… die spurs werden dieses jahr auf jeden fall wieder tiefer in die playoffs vorstoßen!

Deine Meinung