7


Thursday Bullets: Bynum krallt sich 30 Rebounds, Spannung pur im Westen, Knicks machen großen Schritt Richtung Playoffs

Die Clippers gewannen in der vergangenen Nacht einen echten Thriller bei den Oklahoma City Thunder. Entscheidender Mann im Trikot der Gäste war Pointguard Chris Paul. CP3 holte sich in der Schlussphase einen eigenen Fehlwurf zurück und tippte ihn zur 98:93 Führung ein. Beim Stand von 98:95 für die Clips erzielte Kevin Durant 30 Sekunden vor Schluss den Dreier zum 98:98-Ausgleich, bevor der große Auftritt von Paul kam. Mit acht Sekunden Rest auf der Spieluhr legt er den Layup gegen die heranstürmenden Bigmen der Thunder auf spektakuläre Art in den Korb. Der folgende Dreier von Durant findet nicht sein Ziel und die Clippers festigen Rang vier im Westen. Spielbericht

Die Lakers sorgten ohne Kobe Bryant (Sehnenscheidenentzündung im Schienbein) für die wohl größte Überraschung der Nacht. Herr Weltfrieden sprang in die Bresche und erzielte beim deutlichen 98:84-Auswärtssieg in San Antonio 26 Punkte. Für DAS Highlight des Spieltages sorgte allerdings Andrew Bynum, der mit 30 (dreißig!) Rebounds eine neue Karrierebestleistung aufstellte und dazu noch 16 Punkte beisteuerte. Bei den Spurs spielten Parker, Ginobili und Duncan ungewohnt unterdurchschnittlich, lediglich Danny Green stemmte sich mit 22 Punkten gegen die Lakers. LA festigt damit Rang drei, die Spurs konnten die Niederlage der Thunder nicht ausnutzen und bleiben damit auf Platz zwei. Spielbericht

Einen ganz wichtigen Sieg fuhren die New York Knicks (30|28) in Milwaukee (28|30) ein. Durch das 111:107 im Bradley Center konnten sich Carmelo & Co. ein wenig absetzen und die Bucks auf Distanz halten. Brandon Jennings hatte beim Stand von 107:110 aus Sicht der Bucks die Chance per Dreier auszugleichen, doch sein Wurf ging daneben. Topscorer bei den Knicks war einmal mehr Carmelo Anthony mit 32 Punkten und zehn Rebounds. Melo erhielt wichtige Unterstützung von Tyson Chandler (19 Punkte, elf Rebounds), Iman Shumpert (16 Punkte) und J. R. Smith (14 Punkte von der Bank). Bei den Bucks scorten lediglich Monta Ellis (35), Brandon Jennings (22) und Mike Dunleavy (19) zweistellig. Spielbericht

Heißes Playoffrennen im Westen. Die Utah Jazz (31|28) bleiben dank dem 103:91-Sieg in Houston (32|26) weiter dick im Geschäft und haben alle Chancen. Gordon Hayward erzielte 29 Punkte!
Die Phoenix Suns (30|28) hingegen verabschieden sich allmählich von allen Playoff-Träumen. Die 93:104-Niederlage in Memphis wirft Steve Nash & Co. auf den zehnten Rang im Westen zurück. Die Grizzlies hingegen greifen nun nochmal die Clippers an und wollen den Heimvorteil um jeden Preis.
Einiges los im Westen, aber dank den Celtics ist auch der Osten extrem spannend. Die gewannen nämlich dank einem Triple-Double von Rondo (10 Punkte, 10 Rebounds, 20 Assists) und 22 Punkten von Garnett mit 88:86 gegen Atlanta. Damit haben nun die Hawks, die Magic und die Celtic jeweils eine Bilanz von 34 Siegen und 24 Niederlagen.

Weitere Ergebnisse von letzter Nacht
Pacers – Cavaliers 104:98, Sixers – Raptors 93:75, Kings – Hornets 96:105

Video des Tages

Verschicken/Speichern

7 Kommentare to “Thursday Bullets: Bynum krallt sich 30 Rebounds, Spannung pur im Westen, Knicks machen großen Schritt Richtung Playoffs”

  1. ca$h says:

    Edit: Video des Tages

    http://www.youtube.com/watch?v=RxWl6ToWkz0

    @Haters: S.T.F.U.! :D

  2. Mr. Ma says:

    @ ca$h: aber sowas von auf jeden! wieso wird das denn im text nicht erwähnt. nur weil blake dauernd solche slams zieht sind sie nicht weniger spektakulär. man war der geil!

  3. KB24 says:

    da geh selbst ich mit,DAS war mal nen POSTER…und nich son schwules von oben durch den ring geschmeisse was sich lediglich auf der definition AUSRUHT ein slam dunk zu sein,sowas bescheuertes…-.-

  4. Ty says:

    OK der Dunk muss ja wohl wenigstens erwähnt werden, und da letztens erst ein Sheed Video rausgeholt werden musste wegen Highlight-Flaute muss man Ca$h ma recht geben STOP HATIN
    Obwohl Griffin nicht viel Gerissen hat im Spiel
    START HATIN AGAIN

    Hat noch jemand jegliches interesse an den T-Wolves verloren ich hab seit Rubio verletzt ist nicht ein Spiel und nur ganz selten mal ne Zusammenfassung.
    Damn wie viel Bandwagon-Fan kann man sein ohne ein Bandwagon-Fan zu sein.

  5. KB24 says:

    also ganz ehrlich ob der nun da is u spielt o nich war mir pers komplett egal..

    weil ich f meinen teil gesehn hab das die auch auchn dickes improvement VOR ricky aufs parkett gezimmert haben,DER heilsbringer u messias war er schliesslich nun auch wieder nicht cool bleiben.klar machte er jedem das leben einfacher keine frage,aber es gab nunmal auch,u darauf hab ich auch speziell geachtet mind genausoviele abende an denen ridnour gleichzeitig in pts u ass produktiver war u das auch aktuell nach wie vor ist.man sollte jetz nich sofort glauben wegen rickys verletzung sind die pos gestorben.teams wie houston u eben sogar phx geben nunmal ebenfalls einen harten push off zum ende der saison u der hat nunmal im moment mehr druck.

  6. MrCarambole says:

    endlich ist die seite wieder online, auch wenn ich bisschen spät bin^^

    ja gut der slam gegen ibaka ist wirklich allererste sahne, was mich an griffin aufregt ist sein arm der sich so oft beim gegenspieler abstützt, bei anderen wird dann offensivfoul gepfiffen oder so…

  7. djb says:

    ja, das miit dem aufstützen dürfte jedem schon aufgefallen sein, aber die Slams sind einfach zu geil um sie abzupfeifen. Dürfte auch der Grund gewesen sein warum Gasol nach dem Poster so ungläubig mit den Refs diskutiert hat.

Deine Meinung