92


Season-ending Bullets: Die Saison 2011/2012 ist Geschichte!

Heute waren zwar noch 13 Spiele, um die Saison abzuschließen, aber wir gehen nur auf die für das „Playoff-Picture“ wichtigen Spiele näher ein. Die restlichen Begegnungen werden sowieso schneller vergessen sein als der nächste DSDS-Sieger.

Als Ersatz für ausführliche Berichte gibt’s heut die Awards der Bloggercrew von fivemag.de.

MVP:
Stefan Fortunat: Lebron James
Thomas Hintzen: Kobe Bryant
Stefan Lachmann: Lebron James
Niclas Biener: Lebron James
Jan Haller: Kobe Bryant
Sandra van Leusen: Lebron James

Die alte Formel „bester Spieler des besten Teams“ klappt dieses Jahr nicht, weil Chicago, San Antonio, OKC und Miami grade mal 3 Siege auseinander liegen. Dazu kommt, dass San Antonio nicht nur einen, sondern drei beste Spieler hat. Bei Chicago disqualifiziert sich der beste Mann, Derrick Rose, weil auch ohne ihn eine mehr als beachtliche Bilanz eingefahren wurde. Also sind nur noch OKC und Miami bzw. Durant und Lebron im Rennen. Und da spricht einfach verdammt viel für Lebron (bessere Effektivität, bessere Defense, 22 Spiele ohne Co-Star Wade). Aber die US-Medien brauchen halt ein Thema und darum wird trotz der relativ klaren Ausgangslage künstlich ein Kopf-an-Kopf-Rennen hergestellt (nba.com: „the great debate“ …). Lebron macht´s trotzdem!

 

Rookie des Jahres:

Stefan Fortunat: Kyrie Irving
Thomas Hintzen: Kyrie Irving
Stefan Lachmann: Kyrie Irving
Niclas Biener: Kyrie Irving
Jan Haller: Kyrie Irving
Sandra van Leusen: Kyrie Irving

Dazu gibt’s eigentlich nur einen Satz zu schreiben: Ohne Ricky Rubios Verletzung wäre es ein knappes Rennen zwischen den beiden Point Guards geworden, aber so gibt es keine realistische Alternative zu Irving.

 

Sixth Man of the Year:

Stefan Fortunat: James Harden
Thomas Hintzen: James Harden
Stefan Lachmann: James Harden
Niclas Biener: James Harden
Jan Haller: James Harden
Sandra van Leusen: James Harden

Ähnliche Ausgangslage wie grade, denn in einigen Spielen war Harden der beste Spieler des Mitfavoriten aus Oklahoma City. Seine Stats sind beeindruckend für einen Bankspieler und bei 25 Franchises wäre er unangefochtener Starter und Star bzw. Co-Star.

Da können weder Taj Gibson noch Thad Young mithalten. Und Ginobili startet ja inzwischen öfter mal.

 

Defensive Player of the Year:

Stefan Fortunat: Tyson Chandler
Thomas Hintzen: Tyson Chandler
Stefan Lachmann: Tyson Chandler
Niclas Biener: Dwight Howard
Jan Haller: Dwight Howard
Sandra van Leusen: Tyson Chandler

Eigentlich kann Howard den Award als bester Verteidiger jedes Jahr sicher einplanen. Aber dieses Jahr gabs vor allem jede Menge Stress um seinen Trade und seine Forderung nach einem neuen Trainer. Zudem sanken seine Blocks pro Spiel das 2. Jahr in Folge und die Defense der Magic ist weiterhin nicht wirklich überragend (was natürlich mehr an seinen Mitspielern liegt als an ihm). Das komplette Gegenteil davon ist Tyson Chandler, der zwar deutlich schlechtere Stats auflegt als Howard, aber New York von der Schiessbude der Liga in eine der besseren Defensivmannschaften verwandelt hat. Zudem gibt’s von mir persönlich noch ein wenig Bonus aus den Playoffs der letzten Saison, als er die Verteidigung des Meisters aus Dallas anführte.

 

Coach of the Year:

Stefan Fortunat: Frank Vogel
Thomas Hintzen: George Karl
Stefan Lachmann: Gregg Popovich
Niclas Biener: Gregg Popovich
Jan Haller: Tom Thibodeau
Sandra van Leusen: Tom Thibodeau

Enges Rennen zwischen mindestens 4 Kandidaten. Popovich bringt jedes Jahr neue Spieler in sein System, die grundsätzlich besser spielen als jemals zuvor. Zudem dominiert sein Team nun seit über einem Jahrzehnt den Westen.
Tom Thibodeau konnte den Ausfall vom noch amtierenden MVP Derrick Rose ausgleichen und hat eine der besten Verteidigungen der NBA praktisch aus dem Nichts erschaffen.
George Karl hat ohne Star einen schönen Teambasketball erschaffen und traut sich sogar für JaVale McGee zu traden. Wenn ein Coach den in den Griff bekommen kann, dann Karl.
Und trotzdem geht meine Stimme an Frank Vogel. Denn wer als 38-jähriger mit einer halben Saison Erfahrung als Headcoach in die Saison 2011/12 geht und dann aus einem Team ohne Superstar das Drittbeste der Eastern Conference macht und nur 4 Siege hinter Miami landet, hat definitiv viel richtig gemacht und eine Auszeichnung verdient.

 

MIP wird höchstwahrscheinlich Jeremy Lin, dessen Trikot übrigens das zweitbestverkaufte der gesamten NBA ist. Andere Kandidaten wären Ryan Anderson, Ersan Ilyasova oder auch DeMarcus Cousins. Aber wenn ich mehr darüber schreibe, trifft mich vielleicht ein Querschläger des MIP-Fluchs (checkt mal die Gewinner seit 1990 und überlegt dann, was diese Spieler erreicht haben … gruselig). Und darum war´s das zum Thema MIP.

 

Nachdem die Awards abgefrühstückt sind, kommen wir nun zu den letzten Spielen der Saison. In einigen davon ging es sogar noch um etwas, wie z.b. den Heimvorteil in den Playoffs oder die Schande für die Ewigkeit.

Zunächst wollen wir jedoch auf das Spiel der LA Lakers gegen die Sacramento Kings. Interessant war das Spiel nur deswegen, weil Kobe Bryant 38 Punkte gebrauchte hätte, um Kevin Durant den Titel als bester Scorer der Saison 2011/12 zu entreißen. Und wer 2005 in einem Koma lag und vor einigen Tagen daraus erwacht ist, wird es kaum glauben können, aber Kobe entschied sich, das Spiel auszusetzen, um sich für die Playoffs zu schonen. Er meinte, dass keine besondere Herausforderung ist 38 zu machen und er seinem Team zeigen muss, dass es nur auf Siege in den Playoffs ankommt. Ziemlich erwachsen geworden, der Kerl … Respekt!
Da bereits vorher klar war, dass die Lakers ihre restliche Erste Fünf schonen, gewannen die Kings mit 113:96, was vor allem an DeMarcus Cousins 23 Punkten und 19 Rebounds lag. (Spielbericht)

 

Das zweite Spiel mit Bedeutung fand in Charlotte statt wo die New York Knicks zu Gast waren. Die Charlotte Bobcats mussten dieses Spiel gewinnen, um nicht als schlechtestes NBA-Team aller Zeiten in die Geschichte einzugehen. Und die Chancen dafür standen trotz der laufenden Niederlagenserie von 22 Spielen gar nicht so schlecht, da die Knicks Tyson Chandler und Carmelo Anthony eine Pause vor den Playoffs gönnten. Die Bobcats sind dieses Jahr allerdings so abgrundtief schlecht, dass auch das nicht half, als New York in der zweiten Halbzeit anfing ernst zu spielen. Stoudemire scorte (21 Pkt), PG Bibby durfte 12 Assists spielen und JR Smith brachte Firepower von der Bank (22 Pkt).Bester Scorer bei Charlotte einmal mehr Gerald Henderson mit 21.
Michael Jordan ist nun also verantwortlich für die Saisons mit dem besten und dem schlechtesten Record der NBA-Geschichte. Verrückt …(Spielbericht)

 

Sportlich interessant war noch die Partie zwischen den Dallas Mavericks und Atlanta Hawks, da Dallas noch auf den 6. Platz schielte und die Hawks gewinnen mussten, um in der ersten Runde gegen Boston den Heimvorteil zu haben. Doch statt einem spannenden Spiel gabs einen Start-Ziel Sieg Atlantas, die bereits im ersten Viertel eine 20 Punkte Führung herausgespielt hatten und diese das komplette Spiel über halten konnten. Josh Smith kratzte am Triple Double (23 Pkt, 9 Reb, 7 Ast) und die Mavs hatten wenig entgegenzusetzen. Einzig Dirk Nowitzki erreichte mit 22 Punkten Normalform. So hat ATL das Heimrecht gegen Boston und die Mavericks müssen gegen die OKC Thunder ran (was durch Denvers Sieg aber so oder so der Fall gewesen wäre). (Spielbericht)

 

Bei den Orlando Magic waren die Memphis Grizzlies zu Gast, die ihr Heimrecht für das Erstrundenmatchup mit den LA Clippers verteidigen wollten. Und während die Gäste voll durchzogen, setzte die komplette erste Fünf der Magic aus. Gegen die Bank der Magic scorte Marc Gasol 22 Punkte, Rudy Gay 20 Punkte und OJ Mayo machte von allem ein bisschen was (15 Pkt, 7 Reb, 6 Ast). Ernsthafte Gegenwehr gab es nicht, so dass die Grizzlies mit Volldampf in die Playoffs rasen und dort ein äusserst unangenehmer Gegner für das Hype-Team des Jahres aus LA sein werden. (Spielbericht)

 

Die Chicago Bulls beenden die Saison als bestes Team der NBA und haben damit über die kompletten Playoffs den Heimvorteil. Der 107:75-Sieg über die Cleveland Cavaliers wurde wieder einmal mit Defense ermöglicht, die die Cavs zu 32% Wurfquote und sogar nur 15% Dreierquote zwang. Die Bulls dagegen mit starken Quoten, einem John Lucas III in Bestform (25 Pkt) und Double-Doubles von Joakim Noah (13/12) und Taj Gibson (10/12). (Spielbericht)

 

Den weiteren Spielen kann man selbst mit viel Engagement keine Bedeutung andichten, weswegen hier einfach nur einige Zahlen für euch runtergeschrieben werden.

Weitere Ergebnisse:

Milwaukee Bucks – Boston Celtics 74:87

Rondo 0 Punkte, 15 Assists! Paul Pierce verstaucht einen Zeh, soll aber bis Sonntag komplett fit sein.

Philadelphia 76ers – Detroit Pistons 86:108

Das letzte Spiel von „Big Bad Afro“ Ben Wallace, der bereits vor Wochen seinen Rücktritt verkündet hatte. Zum Abschied darf er nochmal 12 Rebounds holen und einen Sieg feiern, den Ben Gordon (26 Pkt) ermöglicht und anschließend Wallace widmet. Nett!

 New Orleans Hornets – Houston Rockets 77:84

Die Hornets scoren extrem ausgeglichen, wobei Darly Watkins (wer?) 13 Punkte und 10 Rebounds macht. Bei Houston kontert Chase Budinger mit 27 Punkten. Und danach fahren alle in den Urlaub.

Denver Nuggets – Minnesota Timberwolves 131:102

Im letzten Spiel von Brad Miller brennen die Nuggets ein Feuerwerk ab. 131 Punkte, 80 von in der Zone, mindestens 40 durch Dunks, 6 Spieler mit mindestens 15 Punkten. In Denver fühlt man sich gut vor der Serie gegen die LA Lakers. Miller darf zum Abschied einen Dreier treffen. Machs gut, bester passender Center der letzten 20 Jahre!

Portland Trail Blazers – Utah Jazz 94:96

Ein umkämpftes Spiel am letzten Tag, obwohl es für beide Teams um nichts mehr geht. Allein dafür muss man Portland und Utah mögen! Bei Portland JJ Hickson mit 20 Punkten und 9 Rebounds. Die Jazz halten als Team dagegen und die junge Garde um Enes Kanter (12 Pkt/ 10 Reb) darf für die nächste Saison üben, bevor sie in den Playoffs viel auf der Bank sitzen werden. Wes Matthews hat den Dreier zum Sieg für die Blazers, aber vergibt. Keine schöne Art die Saison zu beenden.

Miami Heat – Washington Wizzards 70:104

Miami pausiert alles, was Rang und Namen hat. Beweis: Sogar Eddy Currys Überreste werden für 24 Minuten aufs Feld gezerrt. Bei Washington dagegen John Wall mit 12 Assists und hoffentlich einer Preview für nächstes Jahr in Sachen „Spielübersicht“.

New Jersey Nets – Toronto Raptors 67:98

Extrem kurze Rotationen. Und wenn Ed Davis, Gary Forbes und Alan Anderson gleich viele Punkte machen wie mein gesammtes Team, würde ich als Verantwortlicher der Nets morgen ziemliche viele Entlassungsunterlagen verschicken!

San Antonio Spurs – Golden State Warriors 107:101

Beide Teams lassen alle Stars aussitzen. Und trotzdem ein spannendes Spiel, weil die Hinterbänkler Gas geben. Bei den Spurs vor allem Patty Mills mit 34 Punkten und 12 Assists sowie DeJuan Blair mit 22 Punkten und 13 Rebounds. Die Warriors dagegen sehr ausgeglichen mit 6 von 7 Spielern in double figures. Bester Mann ist Chris Wright mit 25 Punkten und 8 Rebounds, allerdings in 46 Minuten Spielzeit.

 

VIDEO DES TAGES

Zum Abschied für den kleinsten Center der Gegenwart (die Celtics wollten ihn mal zum Shooting Guard umlernen!!!!) und seine mehr als unerwartete Karriere (ungedraftet zum besten Verteidiger einer Dekade und zum Champion) gibt’s eine Szene aus den Conference Finals 2006 gegen Miami. Denn ein youtube-typischer Mix seiner Dunks und Blocks würde Ben Wallace nicht gerecht werden. Es ging immer ums Gewinnen und was er dazu beitragen konnte. Und das war in seiner Hochzeit eine ganze Menge! Rebounds, Blocks, Defense, Hustle, Emotionen …

Verschicken/Speichern

92 Kommentare to “Season-ending Bullets: Die Saison 2011/2012 ist Geschichte!”

  1. Ty says:

    Nein was ein Dreck, Dirk zerstört alles und jedem im 4. und dann kommt Durant nach so nem Scheißspiel mit dem Gamewinner über 2 Mann.
    Die Mavs brauchten dieses Spiel die Mavs hatten dieses Spiel.

    Got Dammit Dirk did it and then Durant did it too.

  2. KB24 says:

    Und das von einem der sich skiman nennt…ich glaub ich dreh am rad,ganz grosses kino-.-

  3. djbohl says:

    ganz nebenbei schreibt man es MauriCe :D

  4. djbohl says:

    Mit Brett: auf den 1. Blick sahs bei Rose garnicht soooo schlimm aus. Aber die Zeitlupe ist dann doch eklig.

  5. djbohl says:

    Mit Brett 2: Ja, mieser Tag für (relativ) neutrale deutsche NBA Fans, LBJ, Rose, Shumpert, Dirk…geht ja gut los…

  6. Dave says:

    Der Block von Chandler war schön mit Schulter voran, heftig.
    Muss mal den Schiri ausm Pacer-Magic Spiel loben, den Call zum Schluss hätten andere nicht gemacht, wegen Dramatik und so.
    2 Kreuzbandrisse in 4 Spielen, kein schöner Start, setzt sich hoffentlich nicht weiter fort!
    Die Toros sind D-League Meister, jetzt können die” Großen” bei den Spurs nur noch motivierter sein. :)

  7. Lee says:

    Ich glaube, das war es für mich für dieses Jahr in Sachen NBA. Ich habe fast das Gefühl, dass nach den ganzen guten Sachen, die den Mavs letztes Jahr wiederfahren sind, das Universum dieses Jahr die Fortsetzung nach dem Skript von “Das Imperium schlägt zurück” schreibt. Dass Durant so einen glücklichen Korb ganz am Ende macht hat mich schon genug angekotzt (Ich hasse die Thunder vor allem wegen Westbrook und seiner Smug Gangster Attitude) aber dass nun auch noch meine einzige Hoffnung auf andauernde Gerechtigkeit im Universum, die Bulls, so hart vom Karma getroffen werden gibt mir einfach nur noch den Rest und meine Motivation, die Playoffs weiter zu verfolgen sind unter null.
    Vielleicht können ja die Spurs noch alles gerade biegen, unglaublich wie die in den letzten Jahren vom Hassteam zum Hoffnungsträger für mich geworden sind.

  8. KB24 says:

    @Lee:signed!!!!geht mir ähnlich man ohne mist.

    Setze tdem noch auf die bulls u hoffe aufne trotzreaktion mit “leck arsch-einstellung” und der denke “jetz erst recht”!

    Spätestens jetz will ich mein traumfinale LAL geg Bulls

  9. Ty says:

    @KB 24

    Hast du das NY-MIA Spiel gesehen ??
    Die Heat zerstören die Bulls ohne Rose, die Celtics zerstören die Bulls ohne Rose No Way in Hell kommt Chi ins Finale.

  10. KB24 says:

    deswegen sag ich traumfinale ^^

    und trotzdem is auch deine aussage nicht garantiert,ich kann mich nur wiederholen,man muss mit vorhersagen und tipps spätestens seit letztem jahr so aufpassen,man kann mit jeder prognose aufs maul fliegen,das gilt auch für die heat..

    und die bulls waren tdem ohne rose das beste rebounding und off rebounding team der nba und schlugen miami in der hauptrunde..wiegesagt die pistons habens vorgemacht..und wenn boston im ECF die heat alle macht umso besser..

  11. xax says:

    Das erste Spiel wäre für dallas wichtig gewesen… und dann schiesst Durnt einen allan houston gedächtnis pryer mit brett rein…

  12. Cambyman says:

    Super-GAU wäre wenn Miami tatsächlich Meister wird. Dann schon lieber die Thunder – Kd ist mir 1000 mal sympatischer als alle Heat zusammen. Was waren das noch für Zeiten (1999) als NY Miami in der ersten Runde rausschmiss :-D. Das war mit Abstand mein liebstes Knicks-Team. Garnicht zu vergleichen mit der Gurkentruppe die jetzt wirkt als wären sie noch in der B-Jugend. Mag die Spieler bis auf Melo wirklich gerne aber gestern war ja echt nicht zum Anschauen – die Refs taten dann das Übrige. Die Frage ist jetzt nur – wer stoppt die Heat im Osten ?

  13. xax says:

    @cambyman
    orlando…

  14. Ty says:

    Die Refs haben ABSOLUT GAR NIX mit Miamis Sieg zu tun.
    Ich verstehe ja das man die Heat nicht mag. Ich erinnere mich auch noch an die lächerlichkeit 2006 aber in diesem Spiel waren bis auf ein Flop von James und vielleicht 2 fragwürdige Charges nix zu meckern.
    Das Foul von Chandler war einfach nur ein Foul und definitiv kein Flagrant aber die Liga kann und wird das hoffentlich noch zurück nehmen. Sry aber 2 Fragwürdige und eine Fehlentscheidung lassen Melo nicht 11 Punkte Scoren und Chandler gefühlte 2 min zwischen Fouls spielen.

    Wer hier mit dem die Refs waren schuld Argument kommt der hat offensichtlich absolut keine Objektivität ist blind oder hat kp vom Spiel namens Korbball.

  15. xax says:

    @ty
    agree, miami war mind. eine klasse besser.
    das floppen nervt trotzdem

  16. KB24 says:

    definitiv…bin ml gespannt ob auch jeffs ausraster den er schon beim new york-miami spiel letzte woche hatte iwas im hinblick auf kommende saison bewirkt..iwann sind wir soweit und fussballfans maulen uns im sommer an der eisdile an was wir denn für weicheier als vorbilder haben..für ahnungslose is ja bball immernoch der körperloseste sport dens gibt,wenn die dann noch sehen würden was in der NBA/bei james manchmal abgeht dann wär glaube polen komplett offen…oh man.-.-

  17. Ty says:

    Ich freu mich schon auf Clipper spiel wo ich wahrscheinlich alle 5 min. einen Wutanfall bekomme weil Paul,Griffin oder Reggie Evans wieder durch die halle Fallen.
    Und dann noch gegen die harte D von Memphis mal sehen ob die Refs das anständig händeln.

    Hat noch jemand beim MIA-NY spiel die aktion gesehen wo Haslem und Stoudemire ein double T bekommen ich hoffe der spaß hört auch gleich mal wieder auf wir reden hier von den PLAYOFFS wer Flopt hat pech und wer sich was zu sagen hat wird reden gelassen bis er fertig ist und die Antwort kommt auf dem Platz.

  18. MrCarambole says:

    Krasses Spiel gestern Nacht, konnte nur noch bisschen 3tes und viertes Viertel schauen, aber mein lieber Scholli, hätte es den Mavs dann echt gegönnt!

    Leute, ich hab ein krasses Problem: Gehts euch auch so dass ihr nichtma mehr über nba.ca auf die ami seite kommt? ich werd sogar dann auf die lahme deutsche zurückgeworfen!!! weiß da wer ne lösung? thx und n chilligen sonntag ;)

  19. MrCarambole says:

    Ah jetzt gehts, geile advanced stats nachzuschauen für playoffs, man beachte da ma die stat von hamilton! :)

    mit brett im übrigen^^

  20. KB24 says:

    nur mal so,wer glaubt an einen upset von utah geg die spurs?die jazz hab ne mörderische kulisse,sind eig genauso lang wie die lakers(was den spurs nicht liegt),spielen defense,können schnell spielen..ich glaub da geht was.

  21. MrCarambole says:

    ja das glaub ich auch… aber tony parker zeigt gerade warum er der könig des floaters ist, das sieht einfach unglaublich smooth aus…

  22. Cambyman says:

    Ich behauptete ja nicht, dass es an den Schiris gelegen hat, dass NY so weggeputzt wurde. Jedoch bescherte mir das Flagrant 1 gegen Chandler ein kleines Dejavu – ab da hab ich das Spiel nur noch über Live-Ticker verfolgt :-D.

  23. ca$h says:

    Kudos @Durant, so werden Legenden geboren.

  24. ca$h says:

    Dunkin’ Duncan! Strong move after pump!

  25. Bisher super solides Spiel der Lakers! ;)
    Würde den Jazz fürs nächste Spiel auch nen Win wünschen, Spurs wirken aber echt stark!

  26. ca$h says:

    Jepp, Lala lässt echt nüschsts anbrennen, Blockparty und Jordan Hill gefällt als Bynum Versicherung-Late bloomer und athletischster Bigman seines Draftjahrgangs, Devin Ebanks aka poor mans Trevor Ariza? :)

  27. ca$h says:

    Shoutout 2 Bynum

  28. KB24 says:

    wasn game von LA,kobe hat sich auch gefangen und noch ne respektable quote gegeben,bynum war einfach ein biest,howard darf sich offiziell beunruhigt fühlen…

    und wie pau den facilitator gibt is einfach wahnsinn,und wer rechnete mit ebanks und hill,stark die beiden in den letzten 2 wochen..wird seehr spannend im westen.

  29. Wie fast immer alles möglich im Westen! Allerdings sieht es im Osten dafür erstmal recht öde aus. Rose, Howard, Shumpert + Lin verletzt heißt für mich das nicht wirklich mit Orlando und den Bulls zu rechnen ist und mit den Knicks eh nicht!
    Und Bosten stökert sich gerade gegen die Hawks einen ab. :( Wer soll die Heat aufhalten?

  30. Ty says:

    Unglaublich was Memphis zu Hause im 4. macht.
    13 Punkte dont get the Job done.
    Und ernsthaft jetzt verkakt es auch Rondo mit nem chestbump gegen einen Schiri.
    Ich hab absolut nix gegen die Heat aber es wäre schon schön wenn irgendjemand ihnen wenigstens etwas entgegensätzen kann.
    Braucht den Osten gar nicht mehr anzusehen MIA ist schon so gut wie in den Finals.

  31. KB24 says:

    Einfach abartig…wenn man sich das so ansieht kommt man eig zu dem entschluss das der titel im westen zu bleiben hat,schon allein au trotz!
    Und weil man sone trophy nunmal nicht durch fehlende konkurrenz geschenkt bekommen darf,kann doch echt nich angehen ey…-.-

  32. Antischmack says:

    Ja im Osten sieht es echt müde aus wobei ich mit den Bulls schon noch rechne. Die sind schon verdammt stark geworden und sind es ja gewohnt ohne Rose zu spielen. Sie haben keinen All-Star mehr aber die Teamleistung ist nicht zu verachten. Mehr als eine ordentliche Serie gegen Miami wird aber auch nicht drin sein. Die Spiele Dallas-OKC und Clipps-Memp waren bislang die einzig sehenswerten, wobei ich immernoch diese leise Hoffnung in mir trage, dass NY nochmal aufersteht. Ich meine Carmelo hatte ein Scheißspiel und wenn sie es schaffen, dass Aufposten besser zu gestalten haben sie auch eine Chance gegen Mia. Aber so richtig kann man da auch nicht dran glauben, Es hat mich einfach wahnsinnig befriedigt, das Dallas sich so gut präsentiert hat. Da ist definitiv noch was drin…

  33. djb says:

    Da es hier schon den ein oder anderem Kommentar zu gab, mal eine Frage an die Kenner. Ích zock seit gestern 2K12 auf der Playsi. Und treff keinen gottverdammten Freiwurf im My Player Mode. Den Sinn der Prozentanzeige hat sich mir auch noch nicht wirklich eröffnet. Egal wie spät ich werfe er sagt “etwas zu früh”.

    ????

  34. djb says:

    mit Brett: Ich bin für History repeats. Finals Spurs vs. Heat . Win Spurs und Duncan sagt LeBron wieder das aber JETZT seine Zeit kommen wird :D

  35. Dave says:

    Old man still jamin :) Manu und Timmey haben es ordentlich krachen lassen.
    @djb, da geh ich gern mit. Wenn im nächsten Jahr Kobe das dann auch zu LeBron sagt. ;)

  36. Ty says:

    Will ja nicht kleinlich sein aber Lebron hat jetzt zwei Spieler namens Wade und Bosh dabei, die produktiver sind als der ganze Rest vom damaligen Cavs Team und Timmy hat mehr oder weniger die selbe Crew um sich.

    Aber die Spurs sind beim Ballmovement abgeschlagen 1.
    Und was die Gasol Brother im High Low veranstalten ist einfach Weltklasse.
    Das muss jetzt bei Olympia auch so kommen und die USA haben 1-2 Probleme.
    Die haben im mom absolut keine Bigs mehr die Europa dominieren können.

  37. Dave says:

    Aldridge, Bosh, Cousins, Griffin(gut der könnte Probleme bekommen), Love(sollte dann wieder fit sein), Chandler als Defenseterror, oder man nimmt noch Jefferson, oder Monroe mit, theretisch gäbe es ja auch Bynum(auch wenn er nicht will).
    Wahlweise auch Anthony, oder James auf die 4.
    Aber selbst wenn 4 und 5 wenig kommt, wie sollen die anderen Nationen 1-3 verteidigen, da ist mehr als genug Qualität.

  38. djb says:

    Naja, (Rubio), Calderon, Navarro, Fernandez, Ibaka, Gasol, Gasol, Rodriguez. Ist schon nett…

  39. djb says:

    Mit Brett: ABer an THe US and A führt halt eher kein Weg vorbei

  40. KB24 says:

    Niemals wird die usa in london zweiter…die nächsten turniere is wieder gold gebucht.

    Die zusagen von kobe,durant und james stehen noch,da is egal welchen namen der rest trägt..

  41. Ty says:

    Ich hab lediglich gesagt das die USA 1-2 Probleme bekommen.
    Und Sry aber alle Bigs die genannt wurden sind Defensiv nicht gerade zucker, Chandler ist Defensiv Weltklasse aber ich erinnere nur mal alle daran das man bei Olympia Zone spielen kann und er damit offensiv nutzlos ist.

  42. KB24 says:

    wollte dir auch garnichts anderes in den mund legen^^

    und genau deshab sollte da verstärkt an leute wie kevin love,josh smith oder gar millsap und jefferson denken..

    da aber wie bei der WM vieles über die flügel laufne wird und die großen drei dort samt gay und igoudala genug aufmerksamkeit auf sich ziehen dürften eben auch offensive “zweitklasse” big men da “reichen”..

    nichtsdesdotrotz werden das spannende spiele,auch wenn wir leider nicht am start sind.:-/

Deine Meinung