38


Monday Bullets: Erfahrung zeigt der Jugend, wo der Hammer hängt

Dass in den Playoffs erfahrene Teams fast immer einen Vorteil haben, ist nichts Neues. Das beste Beispiel ist die Demontage der Jungspunde aus Utah und LA durch die San Antonio Spurs. Und auch im Miami besann man sich auf diese Weisheit …

 

Die Serie gegen die Indiana Pacers war für die Miami Heat bisher der absolute Alptraum. Ein Heimspiel und Chris Bosh durch seine Verletzung verloren, eine Klatsche in Spiel 3 kassiert, (ein durch die Medien aufgebauschter) Streit zwischen Dwyane Wade und dem Headcoach und eiskalte Wurfquoten aller Rollenspieler.
Und Spiel 4 schien sich nahtlos in diese Liste einzureihen, denn Indiana ging schnell 21:11 in Führung. Die Heat kämpften zwar und endlich konnten auch die Rollenspieler Zählbares beitragen, doch die Offense der Pacers lief wie geschmiert und erspielte konstant freie Würfe. Die logische Folge war die 54:46-Pausenführung und die Hoffnung eines ganzen Bundesstaates, dass die Sensation immer näher rückt.
Die Sensation, die im dritten Viertel folgte, war allerdings gar nicht nach dem Geschmack des „Bankers Life Fieldhouse“, denn Lebron James und Dwyane Wade wechselten trotz aller Probleme der letzten Wochen (oder gerade deswegen) im Angesicht der Niederlage in den Dominanz-Modus. Zusammen erzielten sie allein in diesem Abschnitt 28 Punkte bei lediglich einem Fehlwurf! Beeindruckend auch, dass es immer wieder schlaue Cuts und eben nicht nur Isolationen (aka „hero-ball“) waren, durch die die beiden Superstars zu einfachen Punkten kamen. Als zu Wades (30 Pkt/ 8 Reb/ 9 Ast) und James (40 Pkt/ 18 Reb/ 9 Ast … woah!) überragendem Spiel im Schlussviertel noch Udonis Haslem (14 Pkt) aus seinem Winterschlaf erwachte und seinen extrem sicheren Mitteldistanzwurf auspackte, war die Messe gelesen.

Die Pacers gaben zwar nie auf, aber es gelang ihnen in der kompletten zweiten Halbzeit nicht, die Heat auch nur ansatzweise zu verteidigen, während sie selbst offensiv immer einfallsloser wurden. Dies lag allerdings auch am Foultrouble der Starting Big Men Roy Hibbert (10 Pkt/ 9 Reb/ 3 Blk) und David West (8 Pkt/ 6 Reb), die bereits im zweiten Viertel beide ihr 4. Fouls begingen und so viel Zeit auf der Bank verbrachten.
So wurde aus dem möglichen Desaster eines 1-3 Rückstandes mit vielen kleinen Dramen für Miami in knapp drei Stunden Spielzeit das Selbstbewusstsein, dass mit einer solchen Leistung (und Chris Bosh) der angestrebte Titel doch möglich ist.

(Spielbericht)

Stat des Tages: Wie gut waren Lebron und Wade? Naja, sie erzielten in der zweiten Halbzeit vier Punkte und einen Rebound mehr als das GESAMTE Team der Pacers!

 

In der Serie der San Antonio Spurs gegen die Los Angeles Clippers gab es bisher eigentlich nur ein Thema: die absolute Überlegenheit der Sporen. Drei zweistellige Siege sprechen eine deutliche Sprache.
In Spiel 4 konnten die Clippers dann aber endlich Gegenwehr leisten, was vor allem an ihrem Franchise Player Chris Paul (23 Pkt/ 11 Ast/ 6 Reb) lag. Dazu scorte Blake Griffin (21 Pkt), obwohl er in der Halbzeit genäht werden musste, DeAndre Jordan räumte in der Zone auf (10 Pkt/ 8 Reb/ 3 Blk) und Eric Bledsoe (17 Pkt bei 80% Quote) kam heiss von der Bank.
Die „Stars“ San Antonios hatten, ausser Tim Duncan (21 Pkt bei 64% Quote/ 9 Reb), dagegen keinen besonders guten Tag erwischt. Doch die Spurs sind ja spätestens seit dieser Saison offensiv so ausgeglichen und lassen den Ball so exzellent laufen, dass das kein Problem darstellt. Dann punkten eben Danny Green (14 Pkt/ 6 Reb) und Gary Neal (14 Pkt), wenn es bei Manu Ginobili (11 Pkt/ 3 To) nicht so laufen will.

Bezeichnend, dass eine gute Leistung fast aller Clippers und eine durchschnittliche der Spurs insgesamt ein 92:92 mit noch vier Minuten zu Spielen ergibt. Bezeichnend ist auch, dass bei LA in der Folge ausschließlich Chris Paul punktet (oder punkten muss?), während auf der anderen Seite Tim Duncan zwei schöne Vorlagen auf die cuttenden Parker und Ginobili gibt. Ein Ballverlust von Paul, ironischerweise erst der siebte des Teams und der erste in Halbzeit zwei, besiegelt dann den Sweep der Spurs über die LA Clippers.

Die San Antonio Spurs sind damit das erste Team seit den 2001er LA Lakers, das sich durch die ersten zwei Runden sweept. (Spielbericht)

Stat des Tages: Fünf Spieler aus San Antonio mit 4 oder mehr Assists. Nur Tony Parker spielt mehr als 30 Minuten.
Es wird interessant, ob die Spurs diese ausgeglichene Dominanz auch gegen Topteams wie OKC oder Miami durchhalten können.

 

VIDEO DES TAGES

Zur Ehre von Tim Duncan, der mit 36 Jahren die Playoffs beherrscht, als wäre es das Einfachste auf der Welt, gibt es ein etwas anderes Highlight-Video. Nachdenkliche Musik und mehr Jubelszenen als Dunks … für viele Kids wohl uncool, aber 100% passend zu Duncan.

Verschicken/Speichern

38 Kommentare to “Monday Bullets: Erfahrung zeigt der Jugend, wo der Hammer hängt”

  1. Soeren says:

    LeBron und Wade – Wow. Das ist schon Wahnsinn.

  2. djb says:

    James kratzt an 40/20/10 nett.

  3. timmy says:

    Timmy, du Gott :’)

    ich gönne ihm noch den einen Titel. Diese Sporen haben sich das wirklich verdient.

  4. Burki says:

    Schon cool der Duncan. Selbst nach dem er Titel (Plural) gewonnen hat, reißt er nicht das maul auf, sondern lässt sein Spiel für sich sprechen. Schade, dass viele der neuen Generation diese Bescheidenheit und die Fokussierung auf das pure Basketballspielen nicht auf die Reihe bekommen.

    Auch wenn ich da relativ alleine stehe: Ich schaue mir lieber Postgame Fundamentals an als ein 08/15 Pump-Dunk von so nem Muskelfred.

  5. luc says:

    tim duncan wird mit 36 meister und finalsmvp. und er wird kein wort darüber verlieren… tim duncan ist der chuck norris des basketball=)

  6. eBNoX says:

    “Die San Antonio Spurs sind damit das erste Team seit den 2001er LA Lakers, das sich durch die ersten zwei Runden sweept.”

    Nope sind sie nicht. Die Orlando Magic haben 2010 die Bobcats in der ersten und die Hawks in der zweiten Runde gesweept ;)

  7. KB24 says:

    denke da eher an TP zum zweiten wenns um finals mvp honors geht..
    legte schon in der hauptrunde careerhighs in punkten,trefferquote und assists auf..und bestätigt das in den pos..

  8. Dave says:

    Und wenn Danny Green Finals MVP wird, kratzt das in San Antonio kaum jemanden. Finde allerdings ein Titel wäre der perfekte Moment zum aufhören, vllt noch anschließender Abschiedssaison, natürlich inklusive mindestens 50 Siegen ;)

  9. Ty says:

    @ Burki

    Ähm Tim Duncan ist ein absoluter Ausnahmecharakter.
    Die Generation heute hat nicht mehr Selbstdarsteller, Egos und Lautsprecher als die Generationen davor. Wenn man sich ansieht was so mit Duncan in die Liga gekommen ist und was 5 Jahre davor so kam dann muss man ganz klar sagen, dass die Generationen nach Timmy also das wäre dann die 2027 ganz klar im vorteil ist.

  10. Dave says:

    Zur neuen FIVE. Das Menz Interview ist große Klasse. Aber ernsthaft, G.Green springt 116cm aus dem Stand????

  11. Melo says:

    Auch die Cavs sind 2009 durch die ersten beiden runden gesweept gegen detroit und atlanta. Lebron mit seinem zweitbesten playoffspiel nach spiel 5 gegen detroit. Wade wieder der alte. Ich denke Miami wird auch ohne Bosh in die Finals kommen sollten lebron und wade die form annähernd halten und ab und zu ein rollenspieler mal ein paar punkte machen. Gegen OKC/Spurs werden sie ohne Bosh definitiv verlieren. Denke auch das die Spurs den Titel dieses Jahr holen. Wenn ich Duncan wäre würde ich dann zurücktreten, so wie der admiral 2003. 15 Jahre, 5 Titel, top 10 alltime. wäre doch ein schöner abschluss und popovich könnte dann ja der nächste Team USA Coach werden. Wird ja bereits als Nachfolger von Coach K gehandelt!

  12. KB24 says:

    im stuff war er ja nun jahrelang,neben mo cheeks und DANTONI.
    wäre von denen wohl die beste variante…obwohl doc rivers zusammen mit popp im gespann defensivtechnisch auch best eklig wär f andere nationen.

    immerhin wollen die meisten stars v ihm trainiert werden,warum auch immer…

  13. KB24 says:

    mit brett:oder noch besser.phil jackson gibt tatsächlich sein comeback,als coach v team usa,und holt da den threepeat.Olympia,WM,FIBA AMERICA CHAMPIONSHIP :D

  14. djb says:

    @KB: Dein Tipp? Wird es ein Spiel 6 geben?

  15. KB24 says:

    hmm,tough,.hab grade das preview gesehen,da wurde gezeigt das russel und durant die lakers allein 21-20 “ausgescort” haben..aber selbst dieser 25:9 lauf und vergeigte 13 punkte vorsprung wäre bei punkten in der posession nach russels to wohl sogar egal gewesen…in diesem sinne,ein spiel 6 NUR wenn in okc wie schon die letzten spiele über bis auf durant u westbrook keiner weiter groß punkte macht und,und das is am wichtigsten,der ball nicht weggeschmissen wird.
    andernfalls seh ich schwarz und geh davon aus das bei dieser arg lauten crowd die das CF wittert samt dem team es bei einem 10,12,15pts rückstand zur HZ wohl auch endgültig vorbei is.Spiel 2 und 4 waren MÖGLICHE must wins die man selber durch TO aus den händen gab und so oft gneug bewies das man auf augenhöhe is.

    nochn update zur vorbereitung vom team usa.hab echt bock auf olympia.

    http://www.usabasketball.com/mens/national/12_SelectTeam.html?ls=iref:nbahpt2

  16. KB24 says:

    edit:”ausgescort” im 4. viertel! ;)

  17. djb says:

    Kyrie Irving als Rentner aufm Freiplatz:

    http://www.youtube.com/watch?v=8DnKOc6FISU

  18. Dave says:

    Kein van Gundy mehr in der NBA und auch Otis Smith weg vom Fenster
    http://basketball.realgm.com/wiretap/221151/Magic_Part_Ways_With_Van_Gundy_Smith

  19. robtob says:

    ich mag den tim duncan clip. thats all about. fundamentals.
    ach, und als finale doch lieber die celten gegen die sporen ;)

  20. robtob says:

    ach so: Stan und otis sind bei Orlando Raus! Stan find ich Schade, bei Otis musst ich mich schon wundern, wie lange an dem festgehalten wurde. Seine Entscheidungen waren so horrible (Hedu, Arenas, Pietrus, Bass, Gortat, Lewis für Maxdeal, Carter nach einem Jahr weg, waren alles sinnlehre Trades, ohne Konzept aus meiner Sicht. Keine Linie bzw. Ziel). Bin mal gespannt, was bei denen in der Offseason passiert).

  21. Antischmack says:

    Das Game von LeBron und Wade war Wahnsinn. Ich muss ehrlich gestehen, dass ich die Serie schon als gelaufen angesehen habe. Insbesondere nach dem ersten Viertel. Man traut MIA immernoch nicht viel zu in solchen Situationen, weil sie sich in den Finals manchmal so hängen lassen haben aber mann sie fighten wirklich extrem und da ist keine Spur von Arroganz mehr zu sehen, wenn man sieht, wie sich Wade zwischendurch ärgert. Ich bin echt kein Heat-Fan aber so macht es wenigstens Freude dem besten und einer der besten Spieler des Planeten zusammen spielen zu sehen. Bei LeBron habe ich trotzdem ständig den Eindruck, dass er immer mit angezogener Handbremse spielt. Sein ganzes Game hat sich wieder gesteigert, was die Zahlen ja auch bestäigen aber er holt doch äusserst selten mal den Beastmode aus alten Clevelandzeiten raus und deswegen schaue ich ihn auch nicht mehr so gern, weil er fast gelangweilt aussieht und sich einfach weigert zu dominieren. Der Kerl muss einfach viel mehr zum Korb rauschen und fette Dunks abziehen. No regard for human life ist schon ewig her!!!

  22. Antischmack says:

    Zu den Lakers ein interessanter Artikel

    http://inkternational.com/?p=180

  23. Dave says:

    Ich denke auch in LALA Land kommt der Umbruch, vllt sogar sowas verrücktes wie D.Williams für Gasol, wer weiß. Vllt gibts auch nur blinden Aktionismus und die Lakers werden Mittelmaß. Verlieren dann Bynum nach der nächsten Saison und werden ein Lottery Team. Wird definitiv ein spannender Sommer.

  24. KB24 says:

    Der artikel geht echt ok,hab schon schlimmeres gelesen.
    Das ein gasol trade kommt sofern aktuelle pos wieder total verhauen werden hab ich ja auch schon in aussicht gestellt..
    Denke damit ists besiegelt.
    Mich hat die letzte offseason schon angekotzt,wehe diese endet genauso.
    Bis auf sessions is nach einem sweepdisaster NICHTS passiert u das kann eig nich sein.
    Murphy,josh(der anfangs gut ackerte),sessions,brown.

    Und das war alles??beim besten willen echt…u wdh mich da gern,jim buss is der letzte noob.

    Denke auch das für einen grösseren star o 2-3 junge spieler getradet wird mit denen man zus als kollektiv einen tieferen run vorbereiten könnte,trainingscamps gibts ja dann wieder,wird man aber alles sehen wenns soweit is.
    Is im moment einfach nur eklig zu sehn das kobe wieder ein jahr auf titel sechs verschwendet hat das kotzt echt so an.
    Wenn der den hätte könnte ich so entspannt nba fan sein wies besser eig kaum ginge..shit ja ich würd mir sogar iwo mit ner art freude lebron finals geben,aber eben nicht VORHER.^^

    mal sehen,typen wie jamal crawford o gerald wallace werden FA.
    Vllt geht da iwas..jetz soll der ring im westm bleiben.

  25. Antischmack says:

    Also ich will ja nicht schon Ergebnisse verraten aber mit LA gibs ja keine Überraschungen mehr. Ich stimme KB24 total zu. Ich war nie Lakers-Fan, weil mir die ganze Glamour Showboat Geschichte immer auf den Sack ging aber ich habe mich echt stark gewundert, was die Lakers da für ein Team in die Saison geschickt haben. Was für Typen. Was wollen die immernoch mit einem Blake anfangen? Es ist einfach schade zu sehen, dass so viel Potential und auch die Geschicke einer der größten Franchises der NBA-Geschichte so dermaßen in den Dreck gezogen werden. Selbst wenn der CP3 Trade in die Hose ging (das war natürlich ne extrem bittere Pille), hätte man doch was besseres als Troy Morphy bekommen können oder? Es ist gerade so als wäre LA nach dem Sweep kein Team mehr zu dem erfahrene Veterans gehen wollten, um sich Chancen auf den Titel auszurechnen. Als würde jeder die Krebsgeschwüre riechen, die sich da ungehemmt ausbreiten. Der Artikel hat mir einiges über Kobe klar gemacht. Ich denke nicht, dass viele andere Superstars mit der Situation so umgegangen wären. Versteht mich nicht falsch, ich gönne den Lakers sonst nichts aber so ein Ende haben sie nicht verdient. Sie sollten fair geschlagen werden und sich nicht selbst demontieren oder von den Refs demontiert werden (der Call gegen Metta war ein Witz, dennoch hätte ich ihn auch vor der Saison gefeuert)

  26. ca$h says:

    Jetzt heißt es wohl endgültig:
    “Willkommen im Mittelmaß LA Lakers”

  27. KB24 says:

    Zu den refs in dem spiel kann ich nichts sagen aber hab genug gelesen um widergeben zu können das es wohl echt happig war..
    In recap sieht man wie eng das spiel sogar war krass eig..^^
    aber laut statbogen 24:22 fouls LA,geht eig..
    Jedoch war das flagrant wirklich lachhaft.er war nur am ball.oO
    Weil ron halt ron ist/heisst kriegt ER dafürn flagrant und nen T.

    Lächerlich wie der bei sowas dauernd gelinkt wird.

    Aber is auch total unwichtig,mitch hat was zurun,wie eig letztes jahr schon.er hat was nachzuholen.

  28. KB24 says:

    @Cash:mittelmaß find ich pers jetz zu forsch..
    Drittbeste bilanz im westen mit der schlechtesten bench der NBA und eine potentielle 3:1 führung geg junge thunder,die nat durch pures eigenverschulden vergeigt wurde aber dennoch greifbar war sprechen dagegen.

    Man sollte zudem die 7gms series der lakers nich vergessen die gegen NEUN tage pause f okc gestellt wird..(soll keine entschuld. sein)

    Mittelmass trifft da auf teams wie orlando,utah oder new york schon eher zu.

  29. ca$h says:

    @KB: Mittelmaß, weil LaLa seit längerem basketballtechnisch und vom Kaderdesign her stagniert und abbbaut, crappy on the road ist und das vermeintlich beste bigman Tandem unter seinen Möglichkeiten bleibt, wenn’s drauf ankommt, Kobe’s Heldentaten hin oder her, zum Favoriten reicht’s nicht mehr…

  30. xax says:

    @ cash
    warte mal ab, ob miami nach der pacers serie nicht auch mittelmaß darstellt :-)

    Ich glaube das La besser als Mittelmaß ist, der Kader ist nur sehr unausgeglichen, der beste frontcourt aber auf PG, SF und Bank krasse Lücken (für ein Spitzenteam). also ich würde an LAs- Stelle versuchen den kader ausgeglichener zu gestalten, klingt blöde aber das Lakers-Spiel wirkt auf mich irgendwie immer “unausgeglichen” (kanns nicht besser beschreiben), manchmal haben sie eine fantastische Balance von Inside-Outside und manchmal denkt man, die spielen zum ersten mal zusammen.

  31. Ty says:

    Der Gentleman Sweep für LA.
    Das gute für LA ist das man Baustellen hat die relativ leicht zu fixen sind.
    Kobe ist immer noch ein Franchise Player (ihn vielleicht nicht so in den Boden rennen lassen in der Saison), Bynum ist ein All-Star Center und mit Gasol hat man einen All-Star PF alle anderen Positionen kann man relativ leicht verbessern indem man Gasol traded oder ein halbwegs guten Free-Agent holt.

  32. eightch says:

    ^^stimmt das ist total easy – deswegen haben sie das ja auch schon vor dieser saison gemacht…

  33. Schnilli says:

    Hey kann mir jemand den Link vom letzten Podcast auf NBA.de schicken?Ich glaub der kam am 16.5.Kann den auf der Seite leider nicht mehr finden.Danke schon mal.

  34. Melo says:

    Ich denke LA sollte im Sommer versuchen einen guten jungen pg zu bekommen, z.B. einen Goran Dragic oder Jeremy Lin. Zudem sollte man versuchen einen Nicolas Batum zu bekommen um endlich mal einen jungen fähigen sf zu bekommen.(Ebanks wirds nicht über einen Backup hinaus bringen). Sollte man alles auf einen letzten Titelrun setzen wäre auch ein nash oder andre miller interessant für 1-2 Jahre. Auch ein Trade von Gasol für lowry, parsons und patterson wäre sicherlich interessant für die lakers.

  35. KB24 says:

    Lin?dragic,patterson?? Alter faltet wir reden von einem titelfähigen contender mit ordentlich druck und cleverness und keinem angesammelten haufen v durchschnittsroleplayern die kobe grade mit hängen u würgen die erste runde bringen und ihn noch weiter vom sechsten ring entfernen als er eh schon ist.

    Ich stell mir pers neuzugänge immer in einer heiklen engen spielsituation der finals vor.spiel 6o7 am besten und ob sie dann in der lage wären neben kobe spät wichtig zu punkten..und dehalb sind namen wie goran,luis,ruben und co mal total aussen vor.

    Kapier sowieso nich warum die rockets und jeder andere der den deal befürwortet glaubt das scola und lowry die lakers bis übers WCF hieven wenn gasol das schon nich auf die reihe bekam die letzten 2 jahre.

    IM LEBEN NICHT!

  36. djb says:

    also doch der 3-Team-Deal der Chris Paul und Kevin Durant nach LA bringt wobei Bynum und Gasol natürlich behalten werden!

  37. KB24 says:

    du weißt wie ich das meine,sone witze sind jetz sparkost.
    aber gasol zu trade für den wesentlich mehr rauszuschlagen ist nur um dann im gegnezug jemanden wie scola zu holen der eig die ähnliche spielweise besitzt ist iwo doch schon mehr als sinnfrei…

  38. djb says:

    ich find den Dragic garnicht schlecht, auch für nen Contender

Deine Meinung