3


Tuesday Bullets: Türkoglu, Beasley, Clips & Bobcats feiern, LeBron rudert zurück, Francis flieht, Yao vor Trade?

Shaq kommt seine Schiri-Kritik teuer zu stehen, LeBron will alles nicht so gemeint haben. Steve Francis erweist sich einmal mehr als “Quitter” und Yao wird vielleicht schon bald verschifft. Dafür läuft es bei den Magic und Clippers rund – und sogar die Verlierer-Tiere T-Wolves und Bobcats siegen.

  • Der Spitzname „Stevie Franchise“ klingt heute ironischer denn je… 2004 wurde Steve Francis zum dritten Mal All-Star, seitdem ging es bergab. Rapide. Jetzt wurde bekannt, dass er sein chinesisches Team Beijing Ducks im Stich gelassen hat. Chinesischen Medienberichten zufolge verließ er die Halle mitten in einem Spiel und kündigte, nachdem er offenbar in zwei Wochen nur 14 Minuten aufs Feld durfte. Grund für den Ärger waren, wenig überraschend, Diskussionen um Fitness und Arbeitseinstellung des 33-Jährigen. Statt mit einem Personal Trainer zu arbeiten, hatte Francis angeblich mehr Spielzeit gefordert. Dort ist der Originalartikel, und hier noch mal ein Video aus einem Land vor unserer Zeit:

  • “Heuchlerisch oder albern” nennt Kelly Dwyer bei “Ball don’t lie” LeBron James. Grund: “King Contraction” fühlt sich missverstanden. In einem wütenden Aufsatz nimmt der Sportblogger James’ Aussagen “Ich wollte niemanden aufregen. Das ist alles verrückt, ich habe nie von einer Schrumpfung der Liga gesprochen, ich kannte das Wort nicht einmal” auseinander – und räumt nebenbei mit ein paar ganz grundsätzlichen Vorurteilen über die heutige Spieler-Generation auf, die “nur dunken” kann. Lesebefehl!
  • Shaq ist bald um 35.000 Dollar ärmer. Nachdem er am Samstag bei der Niederlage gegen Orlando nach nur 13 Minuten ausgefoult war, hatte er Ref Bob Delaney (Nummer 26) eine Profilneurose unterstellt und ihn einen “Kontrollfreak” genannt: “Die Fans haben viel Geld bezahlt, um die Numemr 26 zu sehen. Und er hat ja auch großartig gespielt.” Nun folgte die Geldstrafe (Originalartikel).
  • Von Trade-Verhandlungen um Yao Ming will Adrian Wojnarowski von Yahoo! Sports erfahren haben. Weil Yao die gesamte Saison mit einem Ermüdungsbruch des linken Knöchels ausfällt, übernehmen Versicherungen 8 Millionen Dollar seines 18-Mio.-Verdienstes in diesem letzten Vertragsjahr. Mehr hier.
  • Kurz-Zusammenfassung von gestern Nacht: Die Mavericks siegen trotz Dirk Nowitzkis frühem Ausfall mit einer Knieverletzung (Extra-Blogpost von uns). Orlando gewinnt gegn die Nets sein drittes Spiel in Folge dank Hedo Türkoglu (20 Punkte) und Dwight Howard (19  und 13). Michael Jordans Bobcats bescheren ihrem Interim-Coach Paul Silas gegen Detroit seinen ersten Sieg im ersten Spiel. Und die Clippers gewinnen nun auch knappe Kisten: Beim 100:99 über die Kings war neben dem wie üblich monströsen Blake Griffin (24 und 14) Distanzschütze Eric Gordon der Sieggarant (31 Punkte, davon 6/7 Dreier). Nicht von schlechten Eltern waren zudem Michael Beasleys 30, 9 und 7 zum sicheren 113:98 der T-Wolves gegen New Orleans.
  • Wer hätte das gedacht: Zur Weihnachts-Partie der Lakers gegen die Heat haben viele US-Haushalte ihre Fernseher eingeschaltet. Genauer gesagt 6,5 Prozent der Haushalte. Das klingt nach wenig, ist aber ein neuer Rekord. Cleveland gegen L.A. wollten zum letzten Weihnachtsfest nur zwei Drittel dieser Zuschauer sehen. Hier ist der Artikel, hier eine Erklärung der Quotenmessung.
Verschicken/Speichern

3 Kommentare to “Tuesday Bullets: Türkoglu, Beasley, Clips & Bobcats feiern, LeBron rudert zurück, Francis flieht, Yao vor Trade?”

  1. illd says:

    Ich kann Shaq verstehen. Ich habe das Spiel gesehen und hatte die gleiche Meinung über die Refs. Da wo große Jungs aufeinandertreffen wird halt auch mal geschoben und gehakt – das meiste wurde schon direkt im Ansatz abgepfiffen. Ich finde solche Entscheidungen machen das Spiel kaputt!

  2. Ty says:

    Shaq musste wegen eines Kommentares 5% seines Gehalts abdrücken noch n paar Beschwerden und er kann seine Scheks gleich weiterleiten ans NBA office.

    Ich fand jetzt nicht unbedingt dass die Refs schlecht gepfiffen haben mich haben eher ein paar Fouls von O’Neal und Howard aufgeregt die sowas von abgrundtief dumm und überflüssig waren.

  3. Toby says:

    Ty, ich weiß wovon du redest beim Stichwort “dumme Supermen”… Wer sich regelmäßig Zeit nimmt, bis er durch Meditation genug Konzentration für einen Freiwurf gesammelt hat, darf sich nicht wundern, wenn es auch mal abgepfiffen wird… 10-second-violation nennt sich das Ganze, wie Howard nun auch weiß.

    http://www.sbnation.com/nba/2010/12/25/1896181/dwight-howard-free-throw-10-seconds-orlando-magic-celtics

Deine Meinung