12


Dallas blamiert sich, Wade schenkt Knicks 40 ein, Spurs ziehen Lakers ab

Ohne den am Knie verletzten Dirk haben sich die Mavericks einem C-Team der Raptors ergeben; ob Nowitzki morgen abend gegen die Spurs spielt, ist ungewiss. Ansonsten dominierte San Antonio die Lakers und Wades 40 gegen New York besiegelten den 15. Heat-Sieg im 16. Spiel.

  • Preisfrage: Was sollte passieren, wenn die Mavericks zuhause gegen ein Raptors-Team antreten, das ohne Topscorer Andrea Bargnani, Toprebounder Reggie Evans, Peja Stojakovic und Aufbau Jose Calderon aufläuft? Es gibt viele Antworten darauf, doch Dallas zeigte eine aus dem Horrorkabinett: 30 Punkte erzielten die Mavericks im ersten und letzten Viertel – zusammengenommen. Obwohl auch noch so ziemlich alle anderen Raptors, von denen man jemals gehört hat, ausfoulten oder sich verletzten, hieß es am Ende 84:76 für Toronto (Spielbericht). Im Fastbreak hatten die Kanadier mit 25:9 Oberwasser, in der Zone mit 48:24. Was soll man noch sagen außer zwei Namen? Maschine Brian Cardinal durfte nicht nur 21 Minuten lang aufs Parkett, sondern war auch noch der effektivste Maverick (checkt seine sonstigen Stats hier). Mann des Spiels war Torontos Rookie Ed Davis, der sein Team nur bei den Assists nicht anführte (17 Punkte, 12 Rebounds, 3 Steals, 3 Blocks).
    Dass ohne Dirk nichts läuft in Big D, ist keine neue Erkenntnis. Aber die Vorstellung gestern war weniger als nichts; diese Partie tat jedem körperlich weh, der den Mavericks Gutes will. Umso wichtiger it es, das Knie der Nation komplett ausheilen zu lassen, das Nowitzki schon zuvor gewurmt hatte.
  • Derweil ließ San Antonio die Lakers ganz alt aussehen. Vielleicht auch als Statement gegenüber den Mavericks, gegen die es Donnerstagabend zur Sache geht – und die sich laut Jason Terry für das beste Team der Liga halten. Sagen wir mal so: Gestern Nacht sah es nicht direkt so aus. Während die Mavericks Prügel einsteckten, hatten Duncan, Ginobili und Kobe beim Schluspfiff der Partie in San Antonio längst auf der Bank Platz genommen. Weil sie mies gespielt hatten (Kobe vergab 13 Würfe in Folge) – und das Ergebnis ohnehin längst feststand. Am Ende hieß es 97:82 (Spielbericht). Nun haben die Lakers drei Partien in Folge abgegeben, während die Spurs bei 27:4 stehen.
  • Im dritten bedeutenden Spiel des Abends schlugen die Heat zuhause New York. Zum 106:98 trugen Dwyane Wade mit 40 Punkten sowie die Double-Doubles von LeBron James, Chris Bosh (je 18 und 10) sowie Zydrunas Ilgauskas (14 und 10) bei. Neben dem Spielbericht sei Euch ein Artikel über Wades Großtaten ans Herz gelegt. Noch zwei Minuten vor dem Ende hatten sich die Knicks auf 94:97 herangekämpft, dann traf Wade einen Dreier und sicherte den nächsten Defensiv-Rebound.
  • Und dann wäre da noch Shaqs Reaktion auf seine 35.000-Dollar-Strafe:

Verschicken/Speichern

12 Kommentare to “Dallas blamiert sich, Wade schenkt Knicks 40 ein, Spurs ziehen Lakers ab”

  1. eightch says:

    das untermauert zwar dirks mvp-status läßt aber dunkle gewitterwolken über den playoffaussichten schweben… hugh ich habe gesprochen ;)

    mein tip fürs finale: egal wer gegen bos – bos gewinnt, kg reitet in den sonnenuntergang (ist ja scheinbar wirklich nicht so abwegig – vor allem im anbetracht des drohenden lockouts….) und nächstes jahr bekommt dirkules den titel die 5 jahre darauf gewinnt immer miami den titel

  2. Mr. Playbook says:

    Das dürften ganz heiße Playoffs werden dieses Saison, vor allem in beiden Conferences: im Westen Lakers, Spurs, Mavs, Utah und im Osten Heat, Boston, Orlando und NYK. Sehr geil einfach nur!

  3. illd says:

    Shaq´s “Reaktion” ist ja mal Hammer – Im Prinzip lacht er die Liga einfach nur aus. Hoffentlich zieht das nicht auch noch ne Strafe hinter sich her…

    Und wg. Dirk: Gestern wirkten die Mavs wie die Cavaliers ohne LeBron – hoffentlich war das nur eine Eintagsfliege…

  4. Bitch says:

    Celtics gewinnen wieder ohne Rondo? Und Perkins fehlt ja auch noch… Damn…

    Dallas braucht noch immer einen zweiten Go to Guy neben Dirk. Hoffe die können Melo doch noch irgendwie “ausleihen”, dann hätten sie diese Saison auch ‘ne Chance auf nen tiefen Playoff Ritt

  5. whalter ray says:

    haha shaq is cool. go celtics!!

    wie schön ist das überhaupt? la fakers losen ja gerade richtig ab. ich sag mal in der 2.runde ist aus!

    go spurs, mavs, rockets, jazz, thunder und blazers!!!

  6. Lence Laroo says:

    Das schaffen echt nur die Knicks einen mind. 85 Jahre alten Center, wie David Robinson im prime aussehen zu lassen, dieses ganze Gefasel von 90s Defense und so – die Amis sind einfach zu reißerisch. Die 2 Niederlagen NYs gegen Miami haben find ich gut gezeigt was passiert, wenn gute Offense auf gute Defense trifft ;-) aber ich will mich nich wirklich beklagen und bin mehr dankbar als alles Andere.

    Auch wenns noch früh ist, aber eights Titeltip seh ich genauso. Nun sind die Ärzte am Zug, die Rentnertruppe bis in den April am Leben zu halten ;-)

    Und Kobe hat wohl bei der kollektiven Kopfwäsche, die er nach dem Miamidisaster verteilen wollte seinen eigenen vergessen :-) aber das läuft die ganze Saison noch nicht rund bei ihm find ich, denke aber solche Niederlagen helfen ihm auf Kurs zu kommen.

  7. Sidney Hug says:

    shaq ist coll

  8. Bitch says:

    Coll ist übrigens eine Mischung aus cool und toll. 8)

  9. kirre says:

    Und Blake Griffin ist “widerbartig”, das ist eine Mischung aus widerwärtig und abartig (im vorliegenden Fall ist “widerbartig” aber als positive Bezeichnung anzusehen).

  10. Bitch says:

    :D:D

    Danke, danke. War definitiv das beste Geschenk, wenn man bedenkt wie sehr meine Eltern & Bekannte dieses Jahr gegeizt haben ^^

    Dir natürlich auch :)

  11. Jeni says:

    Meine Güte, die Mavs ohne Dirk..grausig. Die Defense war ja ganz ordentlich aber vorne..? Wahnsinn, wie oft da der Ball ins nichts gepasst wurde, (Beinahe-)Turnovers massenhaft.. Gerade von erfahrenen Spielern wie Jason Kidd erwartet man das nicht.

    Das zeigt mal wieder, dass die Mavs ohne Dirk die Clippers sind.

Deine Meinung