5


Friday Bullets: Bulls gewinnen Stierkampf gegen Mavs und Blazers stoppen Blake

Endlich Wochenende! Schade, dass die Mavs gegen ein Bulls-Team ohne Noah und Boozer den Kürzeren zogen. Schön, dass die Blazers ohne ihre wichtigsten Leute einmal mehr Kampfgeist zeigten. Als Extras warten Links zu den schönsten Bildern der Blake-Show und vieles mehr …

  • Schmutzig war die Partie Bulls – Mavericks, da hat ESPN-Mann Tom Haberstroh in seinem Blogpost den Nagel auf den Kopf getroffen. Wenn die Bulls schon ohne Noah und Boozer siegen, kann man sie auch auf Platz 5 der Power Rankings sehen (ganz zu schweigen davon was passieren würde, falls Melo nach Chi-Town käme). Die Mavericks schossen so mies (beste Defensive der Liga hin oder her), dass sie über die mündliche Zusage von Peja Stojakovic glücklicher sein müssen als ihnen selbst lieb sein dürfte … Gestern jedenfalls setzte sich Chicago mit 82:77 gegen Dallas durch, obwohl sie keinen einzigen Punkt aus dem Break heraus erzielten (die Mavs hatten zwei) und Rose trotz eines insgesamt starken Auftritts munter 19 Würfe daneben setzte. Wer das Spiel nicht mit ansehen musste, aber jetzt umso mehr lesen will, sollte sich diesen Blogpost reintun. Oder kann mithilfe von Spielbericht oder Boxscore selbst analysieren, was da alles schief lief für den noch immer leidenden Dirk und seine Mannen. Ich sag nur 1) 17 offensive Bretter für die Bulls, 2) Inkasso-Firma auf Brendan Haywood ansetzen und 3) Wurfverbot für J.J.Barea … ach, und merkt Euch den Namen Ömer Asik. Wenn der Junge so eifrig bleibt und muskulöser wird, kann aus dem richtig was werden.
  • Eric Gordon brachte trotz verletztem Ringfinger an der Wurfhand flockige 35, Blake lieferte 20 und 18 ab – doch am Ende hieß es in Portland 108:93 für die Blazers. Weil sie mehr als 56 Prozent aus dem Feld trafen, in der zweiten Hälfte einen Gang zulegten und am Ende außer beim Rebound in jeder Kategorie vorn lagen (Spielbericht und Boxscore). Wie es mit den Blazers weitergehen könnte, steht hier und hier.
  • Der Vollständigkeit halber sei noch erwähnt, dass die Bobcats Philadelphia mit 100:97 niederkämpften. Aus Rache für die Overtime-Niederlage vier Tage zuvor, und Ärger über den Ausfall ihres Power Forwards Tyrus Thomas (aufgrund einer Knieverletzung zwei Monate raus). Auffälligste Akteure waren der heiße D.J. Augustin (31 Punkte, 11/17 FG, 3/5 Dreier, in den letzten Sekunden vier Mal sicher von der Linie) sowie Rollenspieler Gerald Henderson, der im Schlussspurt dreimal hintereinander nach einem doppelten Block zum Jumper hochstieg und traf (Spielbericht, Boxscore).
  • Ansonsten mehren sich die Streitschriften pro Derrick Rose als MVP. Des weiteren hat sich erstmals seit Saisonbeginn Heat-Präsident Pat Riley geäußert, dabei aber außer Floskeln nur gesagt, dass ihn die momentane Mini-Krise nicht beunruhigt. Kobe zieht mit Marilyn Monroe und John Wayne gleich, indem seine Hand- und Fußabdrücke Hollywood bereichern. Nichtoffizielle, aber umso sinnvollere Awards, etwa für die besten und schlechtesten Trades, lest Ihr hier. In eine ähnliche Richtung gehen die Superlative der Saison (Bestes Duo, bestes Highlight-Reel, größte Enttäuschung etc.) auf zwei Seiten hier. Und schöner als alle Urlaubsfotos sind diese 17 Fotos der Blake-Show. Mit dem Hinweis auf eine ausführliche Mike-Miller-Story (ihr wisst schon, der Distanzschütze von South Beach) übergebe ich Euch das Kommentarfeld …
Verschicken/Speichern

5 Kommentare to “Friday Bullets: Bulls gewinnen Stierkampf gegen Mavs und Blazers stoppen Blake”

  1. Lenny says:

    Was für Gesichtsentgleisungen Blake immer bringt…beim Zuschauer, beim Gegenspieler, aber auch bei sich selbst.
    Hauptsache das finish stimmt

  2. illd says:

    Das ja echt schlimm was da grade inmitten einer guten Saison von den Mavs passiert – sowas kennt man ja normal nur von den Playoffs… Und der Blake macht wirklich einen krassen gesichtsgulasch beim stopfen – die Bilder sind aber echt geil

  3. Dickson says:

    hat sich ja doch gelohnt, das ende der beiden spiele heute morgen zu sehen…

    lakers cruisen in denver in einem intensiv geführten spiel.

    aber was bitte hat monta ellis geritten, gegen die kings den selben wurf zum ausgleich zu bringen, der gegen die pacers ein spiel vorher zum sieg geführt hat???

    hat schon was witziges in der auszeit den gamewinner zu bringen und ihn dann 5 sekunden später im spiel zu sehen…

    läuft demarcus cousins schon die ganze saison so unmotiviert übers feld???

  4. Lakerboi says:

    zu cousins: in den spielen, in den ich ihn hab spielen sehen, lief er immer recht “gechillt” über den court.
    hat eine zeitlang auch wenig spielzeit bekommen deswegen. mittlerweile spielt er ja wieder mehr. aber sein talent ist trotzdem nicht zu bestreiten… er kann lockern ein 20/10 typ werden

  5. Ty says:

    Naja das mit dem locker scheint ja nicht ganz so zu funktionieren.

    Aber bei den 4 Spielen die ich mir kommplett angesehen habe war ein 3 mal ein MONSTER also talent hat er genug.

Deine Meinung