17


Friday Bullets: Mavs komplettieren elfte 50-Siege-Saison in Serie, Hornets gewinnen Spiel und verlieren West

Nur zwei Spiele standen gestern Nacht auf dem Programm, aber die hatten es in sich. Dank eins unmöglichen Buzzer-Beaters griff sich New Orleans einen wilden Overtime-Sieg in Utah, bangt aber um den verletzten David West. Derweil haderte Dallas mit den Wolves und einem bedeutungslosen Rekord …

  • Dass Zach Randolph im Jahr 2011 fette Zahlen auflegt und die Mavericks in den Wahnsinn treibt, dürfte bekannt sein. Gestern ging es für Dallas aber gegen Minnesota – und dabei brachte ein gewisser Anthony Randolph 31 und 11. Am Schluss stand ein 104:96-Sieg für die Mavs, doch er musste hart erkämpft werden, nix war’s mit einem entspannten Schlussviertel auf der Bank für die Starter. Wie gut, dass Dirk alle seine fünf Freiwürfe traf (nun 63 am Stück … and counting) und überhaupt das brachte, was der Angelsachse als “A-game” bezeichnet: 30 Punkte bei 12/26 FG, 11 Bretter, 4 Assists … lediglich beim Dreier bestand Verbesserungsbedarf (1/5). Terry (18), Marion (17) und Stojakovic (16) taten ihren Teil. Spielbericht, Boxscore und Blitz-Analyse verraten die Details, und auch die Jungs von spox haben wie zu jedem Dallas-Spiel geackert. Bleibt die Frage: Wer verrät, dass Darko mich zukünftig nicht hängen lässt (0 Punkte und 2 Rebounds in 15 Minuten)? Außerdem hatte ich ja oben schon angekündigt, dass Dallas nun die elfte Saison in Folge mit 50 Siegen abgespult hat. Die deutliche Antwort auf die Frage, wie wichtig das dem einzigen Mann im Kader ist, der sie alle erlebt hat (was Sinn macht, weil sie ihm zum Großteil zu verdanken sind), gibt Dirk himself hier. Unbedingt lesen!

 

  • Zum Duell New Orleans vs. Utah gäbe es viel zu schreiben, aber das überlasse ich dem Spielbericht und der Krankenakte David West. Worte stören nur beim Genuss dieser Sequenz, die mich an Spanien erinnert:

  •  

    • Bewegte Bilder, sinnvoll eingesetzt zur Würdigung des “beautiful game”:



     

    • Ansonsten wird hier in epischer Breite Neu-Maverick Corey Brewer analysiert. Lamar Odom sollte den Sixth-Man-Award einsacken. Shaq hat mächtig Ärger mit seinem rechten Fuß, doch immerhin soll der Big Jokester pünktlich zum 1. April back in action sein. So lange kann ich leider nicht warten mit dem Kreativpreis-verdächtigen Wortspiel, dass Shaqs rechte Achillessehne offensichtlich seine Achillesferse ist. Tätä. Jedenfalls gibt es hier nochmal Lob für die so lange geplagten Grizzlies. Jerry West verlangt Geduld bei der Bewertung des Melo-Trades, zumal ihn selbst der Stress körperlich fertig machte. Die Männer hinter hardwoodparoxysm.com haben mal wieder zu viele Kracher-Geschichten, als dass man eine hervorheben könnte. Vor allem aber –Lesebefehl – hat sich FIVE-Mann Hauke Büssing blogging-technisch hier selbstständig gemacht und rankt zum Auftakt die 30 bedeutendsten Spieler der vergangenen 30 Jahre.
    Verschicken/Speichern

17 Kommentare to “Friday Bullets: Mavs komplettieren elfte 50-Siege-Saison in Serie, Hornets gewinnen Spiel und verlieren West”

  1. Lakerboi says:

    super Schlussphase in Utag :D

    Odom = 6th Man of the year…. not even close!

  2. Lakerboi says:

    *Utah

    btw kann man Kommentare irgendwie editieren?

  3. eightch says:

    ich finde das der sixth man award nicht an leute vergeben werden sollte die über 30min pro spiel haben… (warum muß ich ja nicht ausführen oder?)

  4. alex says:

    stimme eightch zu

  5. Dude83 says:

    seh ich auch so…

  6. KB24 says:

    wenn der jenige nunmal konstant als sechster mann in der rotation steht kann er auch 40min pro spiel kriegen.
    stimmen die zahlen und der spürbare unterschied und schub dieses kerls vonne rbank aus,kriegt er auch die trophy,punkt.

  7. KB24 says:

    war ja sowieso schon bescheuert genug mmn odom nich ins asg zu lassn…tz

  8. jules dee says:

    sprach der lakersfan….

  9. Vele says:

    Wäre Bynum nicht verletzt gewesen und hätte diese 2-Game-Suspension, hätte Odom nicht so häufig starteten müssen.

  10. bassti says:

    Ich stimme (als Lakers-Fan) auch zu das Odom kein 6M-Award gewinnen sollte. Wer die drittmeisten Minuten (overall und pro Spiel) hat qualifiziert sich vielleicht im Wortsinne als 6M aber nicht wirklich im Sinne des Awards. Aber darum gehts in der NBA ja nicht immer. Wann war der MVP noch mal das letzte mal der wertvollste und nicht nur der beste?

  11. Bitch says:

    Wenn man die Regular Season als alleinigen Maßstab nimmt, war LeBron in den letzten beiden Jahren der beste und wertvollste Spieler der Liga. Nimmt man die Playoffs mit rein – Kobe. Beim MVP Award geht es aber nur um die RS, also hat das in den letzten Jahren gepasst find ich.

    Und noch was zu den Knicks… Achtet Mike D’Antoni eigentlich nur darauf eine intakte Starting Five zu haben? Anders kann ich mir nicht erklären, dass er Talente wie Randolph oder Brewer einfach so gegenstandslos abgibt…

  12. Bitch says:

    @Lakerboi: Kann man leider nicht. Wäre aber wirklich eine nette Option, wenn man die eigenen Beiträge ausbessern könnte auch wenns jetzt nicht soo wichtig ist ^^

  13. Lence Laroo says:

    Bitch er ist meines Erachtens einfach nicht in der Lage junge, talentierte Spieler mit defensiver Ausrichtung ins System einzubinden bzw. weiter zu entwickeln, wenn sie nicht von Anfang ordentlich shooten können … so oder so ähnlich hab ich mir das erklärt … hab heut morgen auch wieder geflucht beim Wolves-Mavs-Spiel!

  14. Bitch says:

    Jap, Landry Fields stellt wohl eine große Ausnahme zur Regel dar. D’Antoni scheint sich nur auf fertige Spieler, die ordentlich draufballern einzulassen. Ich sag ja nicht mal, dass er ein schlechter Coach ist. Aber wenn er einigen Jungs mehr Vertrauen schenken würde, einen Defensiv Fanatiker in sein Stab ließe (Und diesen auch agieren ließe), dann könnte man in NY auch mit ihm auf der Bank über die Meisterschaft reden. Scheint mir aber zu stur und eigensinnig zu sein um sich auf zu viele Kompromisse einzulassen. Fährt lieber seine Schiene…

  15. Lence Laroo says:

    Gaaanz genau, Landry ist einfach auch schon relativ fertig als Spieler nach 4 Jahren College und hat ne gute 3er Quote. Schlechter Coach würd ich jetzt auch nich wirklich sagen, aber sein System ist schon recht anfällig und baut darauf dass offensiv immer alles glatt läuft – was einfach kaum möglich ist auch mit Mare und Melo im Team nicht (zumal die ihre Stärken in diesem System nur bedingt ausspielen können) deswegen würd ich eigentlich einen Neuanfang so schnell wie möglich begrüßen, bevor in NY noch länger auf eine defensive Einsicht gehofft wird und weitere Talente über die Klinge springen! Einen ordentlichen Defensivcoach in den staff berufen wäre auch noch ne Möglichkeit (ala Thibodeau in Boston) … naja abwarten und hoffen – eigentlich wie die letzten Jahre :-) nur dass der Kader jetzt wesentlich mehr hergibt.

  16. Gast says:

    Zum Erscheinen der neuen FIVE heute: Wieso wird eigentlich mit Abo-Prämien geworben, die gar nicht mehr verfügbar sind, wie z.B. das Paul Pierce-Trikot?

  17. KB24 says:

    @jules dee:

    hat null mit dem team zutun,siehtn blinder mit krückstock das der diesen award bekommen muss,diese leiher geht seit jahren schon so und das is das problem,basta!

Deine Meinung