25


Monday Bullets: Pierce verliert die Nerven, Boston das Spiel – und Memphis rollt über die Thunder hinweg

Bei der Eishockey-WM pflügt sich Deutschland durch Favoriten von Russland bis Slowakei – und Memphis tut es ihnen gleich! Die Grizzlies schocken OKC, wie sie die Spurs schockten. In Miami schießen derweil D-Wade und James Jones Boston aus der Halle, während Paul Pierce aus selbiger fliegt …

  • Zach Randolph macht den Dirk (auch wenn sein Schuss den ganz eigenen, ähh, Charakter bewahrt) und Marc outet sich als “1984″-Fan und spielt großer Bruder … so kommt man auf die Gleichung 34/10 + 20/13 = 114:101! Und weiter: Memphiiiis? … EEEINS! – Thunder? … NUUUULL! – Daaanke! … BIIITTEEE! Kevin Durant hielt dagegen – und drauf (11/21 FG, 3/5 FG, 8/11 FT für 33 Punkte) – doch sein Team spielte zu hektisch. Russell Westbrook steuerte 29, 8 und 6 bei, doch seine 7 Turnover waren ein paar zu viel, zumal er vor lauter Sprints und Spins mehrmals den erfolgreichen Abschluss am Ring verpasste. Nicht, dass OKC schlecht traf; das Kratzen an der 45-Prozent-Marke in den Playoffs ist respektabel; doch alles ist relativ – und die Grizzlies trafen nach allen zwischenzeitlichen Aufholjagden der Blau-Orangenen noch fünf Prozent besser. Perkins hin, Ibaka her … am Ende kassierten die Thunder 52 Punkte in der Zone und können am Ende nur mit den spektakuläreren Slams glänzen … selbst für das OKC-Blog DailyThunder.com kein Trost. ESPN-Mann John Hollinger jedenfalls ist vom Skeptiker zum Fan geworden (Spielbericht, Boxscore).
  • “Too little, too late” werdet ihr vermutlich überall über das erste Spiel Miami vs. Boston lesen … und das völlig zu Recht. Die Celtics brachten über weite Strecken des Spiels nicht genug Kampf, Konzentration, Intensität. Die Heat ihrerseits spulten ihr Programm routiniert ab. Top-Leistungen von Wade (38 Punkte bei 14/21 FG, dazu 5 Assists, 3 Steals und 2 Blocks), LeBron (22/6/5) und James Jones (25; Story) brachten ihnen eine frühe Führung, die sie nicht mehr hergaben: 99:90 hieß es am Ende. Im Schlussviertel kamen sie dann, die Runs der Celtics. Doch da war es zu spät, zumal ihr zu dünnhäutiger Skipper Paul Pierce nach einem verdienten (Beinahe-Kopfnuss) und einem lächerlichen Technischen Foul (Schimpfworte nach einem harten Block?) innerhalb einer Minute vom Platz gestellt worden war:

    Bezeichnend, dass diese Szene (Erklärungsversuch der Schiris hier) nicht einmal die ist, für die die Refs am meisten Kritik einstecken müssen … denn da gab es ja noch das Unsportliche Foul gegen Jermaine O’Neal für einen nicht ganz angelegten Arm Ellbogen beim Block (!), das in dieser Analyse zu Recht als “Turning Point” genannt ist. Der Wendepunkt eines Celtics-Spiels, in dem Rondo (3/10 FG, 5 Turnover) genauso schlecht war wie der Frontcourt (z.B. Jermaine O’Neal: 9 und 3 Rebounds). Herausragend war nur die Dreierquote (12/24!), was wiederum vor allem dem starken Ray Allen ( 25 Punkte bei 9/13 FG sowie 5/8 Dreiern) zu verdanken war. Bei SportsIllustrated fragt man sich zu Recht, warum die Celtics so unsicher oder, noch schlimmer, so arrogant waren, ansonsten bleibt den Grünen nach diesem ersten Spiel nur die tröstende Erkenntnis, das nur 9 Punkte Unterschied in einem richtig miesen Spiel ein gutes Zeichen sein könnten. Kurz: Ja, ihr habt euch mächtig aus der Ruhe bringen lassen, aber nun heißt es Spiel abhaken … und Don’t Panic! Der Beobachtung, dass Miami ihre bisherige Rolle eingenommen hat, dürfte man in Boston jedenfalls mit deftigen Worten widersprechen (unbeeindruckt davon, dass dasselbe unter anderem auch hier steht). Aber vielleicht kommt ja im nächsten oder übernächsten Spiel ohnehin Shaq to the rescue … ?! … (Spielbericht, Boxscore, Noten für die Heat)
  • Gebt’s doch zu … ihr kommt nur wegen der Videos, die es ja nirgendwo anders gibt:

  • Ansonsten … ist nun offiziell, was seit Monaten klar war: Tom Thibodeau ist Trainer des Jahres und wird dafür in Kommentaren wie diesem gepriesen. Ihr wisst schon wen ich meine, der Typ hier:
    Die Spurs bestätigen das Offensichtliche: Ihr Niedergang, der von biestigen Grizzlies besiegelt wurde, begann mit den Verletzungen von Duncan und Ginobili. Ist es überfällig oder eine Überreaktion, Zach Randolph zum besten Power Forward der Liga zu erklären? Der NBA-Chef ist in diesen Tagen sehr aktiv, unter anderem schreibt er über die ungewisse Zukunft der Orlando Magic; die New York Times tut dasselbe. Und … in eigener Sache: Wir bemühen uns der Versuchung zu widerstehen, über Basketball mit Kriegsvokabular zu berichten. Warum es immer wieder notwendig ist, sich in solchen Dingen selbst zu disziplinieren wird jedem bewusst, der diese so ausführliche wie erschütternde Geschichte der New York Times über Kriegsverbrechen in Afghanistan liest – verübt von Männern, die aus Langeweile zu Mördern wurden.

 

Verschicken/Speichern

25 Kommentare to “Monday Bullets: Pierce verliert die Nerven, Boston das Spiel – und Memphis rollt über die Thunder hinweg”

  1. Zangief says:

    UBUNTU !!!!!

  2. Lakerboi says:

    PP in dieser Situation rauszuwerfen, find ich ein bisschen zu hart. Durch diese Entscheidung nehmen die Refs leider ziemlichen Einfluss auf das Spiel (auch wenn PP nicht seinen besten Tag hatte)
    Einfach “letzte Ermahnung” und weiter spielen. Es sind schließlich Playoffs ^^

    Die Grizzlies sind einfach nur unfassbar…

  3. Kuli says:

    Refs hin Refs her, so oder so hätte Miami das Spiel gewonnen. Natürlich kann man über die Entscheidung, PP rauszuschmeißen diskutieren, oder über JO unsportliches Foul, aber Boston hätte wohl das Spiel nicht drehen können. Dafür kam teilweise zu wenig von den Spielern…. selbst Schuld sag ich nur.

  4. Lence Laroo says:

    Das Flagrant gegen ONeal war ein Witz genauso wie diese “Kopfnuss” von Pierce, James Jones is einfach n guter Schauspieler und versteht es nach Kontakt sehr gut den italienischen Fussballer zu mimen.
    Ob das jetzt spielentscheidend war? mMn nicht, die C’s waren einfach nicht gut genug gestern (leider).

    Memphis einfach nur wow! wenn der Bandwagon nich schon bis zum Erbrechen voll wäre und mein Herz nich von Anfang an den Knicks gehörte … :-)
    Was wär das erst mit Gay, macht einfach nur Laune den Underdog so Aufspielen zusehen! Kann man nur hoffen, dass die Truppe den Sommer übersteht und so zusammen bleibt.

  5. robtop says:

    ich find auch, dass die celten das spiel zu beginn verloren haben. aber auf der anderen seite rauben dir solche pfiffe im schlussviertel nen wichtigen man und psyche. ich versteh vor allen dingen das letzte nicht. moved block, aber wade hätte man auch eins geben können.
    hat chalmers eigentlich ein flagrent für den “block” an pp bekommen.
    rondo war schwach, bei so einem offensichtlichen missmatch, ray war sahne. und die bank der celten, god damn.

    memphis ist unglaublich. und glaublich. UNGLAUBLICH ;)

  6. Trailer says:

    Ja vllt war es ein wenig Schauspielerei von Jones, aber ein so erfahrener Spieler wie Pierce sollte wissen dass man das in den meisten Fällen gepfiffen bekommt wenn man seine Nase, kopf whatever an den Schädel des anderen drückt.
    Das war einfach dumm….
    Naja und das Zweite, hmm ja reine Spekulationen. Was hat er gesagt und so.
    Aber alles in allem muss er sich besser im Griff haben aber ich denke das wird er auch in den nächsten Spielen.

  7. JeffGreen says:

    Zach Randolph bester Power Forward? Da würde ich ganz klar Überreaktion sagen (oder Ironie?), v.a. nur aufgrund einer ganz guten regular season und einer guten Playoff-Serie gegen alte und kleine Spurs –> Nowitzki, Pau, Aldridge hätte ich immer noch lieber im Team…

  8. lequeen... says:

    ich wage mal die behauptung, dass wenn paul pierce nicht rausgeworfen worden wäre das spiel durchaus noch anders hätte ausgehen können. mit anderen worten: die schiedsrichter haben miami in sofern den sieg geschenkt, dass mit der ejection klar wurde, dass boston nicht mehr zurückkommen würde. paul pierce hatte gerade richtig aufgedreht, zwei dreier getroffen boston hatte momentum und die celtics haben ja schon mehrere spiele in letzter zeit mit runs im vierten viertel (unter anderem durch tatkräftige unterstützung von paul pierce) gewonnen

    aber hätte, könnte…naja…hoffentlich ist boston jetzt richtig sauer und verhaut miami im nächsten spiel schön. und selbst wenn miami weiterkommt gibts von chicago eins hinter die löffel^^

    @Dre: ich hab mal ne Frage an dich: Weisst du wieso technische Fouls nicht zu den personal fouls dazugezählt werden? Bei den one-shot-technicals wie in Folge von defensive-three-seconds seh ich das ja ein, aber bei den “vollwertigen” technischen Fouls ist es meiner Meinung nach inkonsequent…

  9. Amar'e says:

    ich hoffe eric spolstra verdeutlicht seinen spielern, was noch alles zu tun ist, und nicht überheblich zu werden..denn so wie ich die grünen kenne, werde gewaltig zurückkommen in spiel 2…

    tja die heat haben die celtics mit ihren eigenen waffen geschlagen:

    -härte, teamplay, intensität, gedulg, ballfluss und besonders abgezocktheit…

    was meint ihr?

    hoffentlich spielt wade die ganze serie über so stark und lebron weiterhin vernünftig und mimt einen nicht auf hero in der crunchtime…

    go wade go…

    ich tippe für die nächsten spiele auf einen heimsieg miamis, falls sie weiterhin fokusiert bleiben und boston ihre spielweise aufzwingen…ich denke boston wird eines der nächsten beiden spiele gewinnen…

  10. KB24 says:

    denke eher die nächsten beiden…

  11. Zangief says:

    der ganze scheiß fing an als rondo sein 3 foul bekommen hat und wer es in erinnerung hat weiß dass es nie im leben eins war. ich hoffe der gleiche bullshit passiert nicht im zweiten spiel wieder.

  12. DunKing says:

    Mich nimmt jetzt ziemlich Wunder, ob Pierce sogar noch ein Spiel gesperrt wird. Nicht, dass ich dies in Ordnung fände, aber im Falle von Pachulia wurde das glaube ich so gehandhabt.
    Der wurde wegen pseudo-headbutts (nachdem er ziemlich angegangen worden ist) ejected und für 1 Spiel gesperrt.

    -> also: Wenn schon lächerlich, dann wenigstens konsequent. ;)

    Ein Kopfstoss war es natürlich nicht, bei weitem nicht. Dennoch ist es völlig unnötig, dem Gegner seine schweissige Visage ins Gesicht zu drücken. Von daher geht das technical schon in Ordnung.

  13. Rajon Rondo9 says:

    Ich gebe Zangief recht, obwohl ich mir mit Zähneknirschen noch im dritten Quarter gesagt hatte,dass ich die Schuld nich den Schiris gebe.Schon vor dem vierten Quarter gab es einige zweifelhafte Entscheidungen (inklusieve des von Zangief angesprochenen dritten fouls von Rondo) und was dan im vierten abging war einfach lächerlich, ich hoffe sowas wiederholt sich in dieser Serie und überhaupt in diesen Playoffs nicht mehr!
    Es lässt sich natürlich nicht bestreiten, dass die Celtics nicht ihren besten Basketball gespielt haben, aber auch nicht das die Schiris einen entscheidenden Faktor dargestellt haben.
    Ich denke trotzdem das die Kelten nun erst Recht aufdrehen und wie ich hoffe in die Conf. finals einziehen um schlussendlich einen (vorerst!) letzten anlauf auf die Ost-und dann auf die NBA-Krone zu starten.
    It`s all about 18!!! In diesem Sinne go Celtics, beat the Heat!!!!
    btw:Ganz starke Leistung der Grizzlies man muss dieses Team einfach lieben ;)

  14. mister ma says:

    wenn man bedenkt, dass die celtics echt mies gespielt haben (rondo, pp und kg waren in der ersten halbzeit kaum zu sehen) und trotzdem nur relativ knapp verloren haben, können alle fans der grünen positiv in die zukunft sehen.

  15. tono says:

    hey leute, mavs gegen la heute nacht bzw morgen früh kostenlos im league-pass!!! geile sache!!! wecker ist schon gestellt

  16. CP3= bPG says:

    Spoelstra ist ja mal eine richtige Lachnummer als Coach… Ich bin zwar kein Fan der Celtics, aber gegen Miami sollten sie schon gewinnen… Randolph spielt starke Play-offs und ist mit Sicherheit der bisher beste Power Forward in diesen. Insgesamt gesehen würde ich aber Aldridge und Gasol den Vorzug geben.

  17. Amar'e says:

    @ mister ma,

    um aus reinem prinzip die heat zu verteidigen…

    die heat haben auch nicht ihren besten basketball gespielt…

    -können und müssen defensive konsequenter sein..zuviele runs der celten
    -alle sagen die grünen haben scheiße gespielt, warum sagt niemand das die heat einfach gut verteidigt haben und den schlüsselspielern früh fouls angehfetet haben!
    -luft nach oben, was entscheidungen am ball von manchen heat spielern betrifft. z.B lebron–> turnovers…
    -lebron und bosh haben nicht so überragend stark gespielt…
    -ich hatte die ganze partie über den eindruck das wade garnicht soooo viele punkte hatte…ich dachte james jones wäre der topscorer…wade kann noch deutlich aufdrehen!

    bin gespannt wie das dre in seinem pod sieht…

    ich sag beide heimteams gewinnen das spiel:

    1:0 für La
    1:0 für Chi

    prognose

    4:2 für LA
    4:2 für CHI

  18. KB24 says:

    wade kann noch deutlich aufdrehen?ßwieviel denn noch,mitner one man show gewinnt man nich geg boston…zumal die queen dann wohl quengelt.

    und da smit dem fouls anheften war in diesem spiel wohl sone sache…

  19. djbohl says:

    - dem Gegner früh Fouls “anheften” ist jetzt also gleichbedeutend mit gut spielen???
    - Spoelstra ist ein Coach???
    - Memphis muss man mögen???

  20. Amar'e says:

    @ KB24…wade hate alleine 2010 stärker gespielt als gestern…und das als er die erste, zweite, dritte und vietre option in der offense war….lag womöglich an der ersten runde….doch seine punkte gestern waren so schleichend…vielleicht nicht so auffällig weil sie nicht so spektakulär waren…lass es mich so ausdrücken…
    seine quoten waren krass…aber geht noch was, was energie und dunks und highlights betrifft…

    ich bin mir sicher…wade wird ein spiel in dieser serie durch einen takeover im vierten viertel übernehmen und gewinnen

    @ djbohl, grüß dich

    so schlecht ist spolstra nicht als coach, er ist kein phil, kein doc, kein pop…doch der mann weiß was er macht und kennt sich aus…

    nö musst du nicht,….ist nur grade die feel-good-story und der besserer abklatsch der okcies von letztem jahr…find ich aber gut, das du nicht mainsream mit den anderen memphis mitrulst…aber respekt haben sie verdient, definitiv!

    zu deinem ersten punkt…

    ich weiß nicht ob du selbst aktiv warst als vereinsbasketballer…

    wenn man mit dem gegner probleme hat, weil der dirkete gegenspieler deutlich besser oder sie das bessere team haben, versucht man die besten spieler mit fouls vorzubelasten um sie aus der partie zu nehmen…das somit die defensiveintensität abnimmt und sie offensiv nicht ins rollen kommen.. wenn man einen direkten gegenspieler nicht defensiv kontrollieren kann, wird man versuchen ihn a) taktisch aus dem spiel zu nehmen, b) fouls anzuhängen, c) mit vielen fouls zu provozieren oder nicht ins rollen kommen zu lassen –> hack a shaq, d) ihm in der defense alles abzuverlangen…das er ermüdet…oder e) mit dem besten defender dekcne lassen…f) zwischen presse, box and one, mann und zonen-verteidigung zu wechseln..

    und das war der schlüssel gegen die celtics…

    -rondo hatte früh 3 fouls, kam so nicht in seinen offensiven fluss, die offensive der celtics leidet darunter, wenn rondo schlecht spielt…
    -garnett hatte früh fouls…er ist der defensive motor der c’s..die erste hälfte haben die c’s nicht wie die celtics gespielt…
    -pierce fouls haben auch zum sieg beigetragen…da boston in der phase grade heran gekommen ist und PP seinen flow in der offensive gefunden hat

    wenn jemand früh viel foult ist das einzeichen, das der gegner unkonzentriert bzw. mit weniger fokus spielt und überfordert ist…außerdem limitieren fouls die aktivität der gegner…sie können deutlich unaggressiver spielen…die meisten spieler leiden unter foulbelastung….sie können nicht mehr defensiv zupacken…da sie angst haben ausgefoult zu werden…

    und wenn man zu langsam, bzw. “schlechter” ist foul man, um den gegner irgendwie zu stoppen…

    deshalb ist dies ein zeichen für mich, das man besser spielt, wenn man seinem gegner viele fouls anhaftet…und wenn das früh in einer partie passiert, bzw. in einer engen phase in der crunchtime ist dies spielentscheiend

  21. robtop says:

    okay, 40 pkt von wade und dann. würde bedeuten, dass der rest weniger hat vom spiel und miami nicht gewinnen würde. das bosh nicht viel auf dem zettel hat liegt an kg. meiner meinung. der muss für mich auch nicht mehr viele pkt. machen, wenn er seine gegner wie letzte saison in den po’s ausschaltet (na jamison, lewis und co ;))
    ich hoffe, dass boston zurück kommt. sonst wirds langweilig.
    die leistung spoelstas als coach habe ich auch noch nicht so richtig zu sehen bekommen. vielleicht ja, dass lequeen und wade den ball teilen und bosh nicht weint ;)
    ich würd mit so einer aussage warten bis es eng wird und es drauf ankommt (aber vielleicht war das die schwäche der heat, dass in den spielentscheidenden minuten keine klare ansage von der coachingbank kam und wade oder bron das schon mal schaukeln sollten). naja, we will c.

    tippe knapp LA und knapp Bulls, letztere aber wirklich wieder nur mit rose im finish.

  22. tono says:

    muhaaha dallas hat gewonnen!!!

  23. roddy-b says:

    ja man trotz einiger no-calls gegen nowe hat dallas wegen pussygasol(zumindest am ende) gewonnen

  24. djbohl says:

    @Amar’e: das die “Taktik” Erfolgbringen kann ist mir durchaus bewusst. Für mich bedeutet das aber nicht gut spielen. Ich sprech deine Schilderung mal anders aus: “Mist, der Gegner ist zu stark, dann versuchen wir doch einfach sie mit miesen Fouls zu provozieren und/oder Fouls ihrerseits heraufzubeschwören um sie zu schwächen” Ganz großes Kino. Nein, ich bin kein Vereinsbasketballer, auch wenn ich mal dabei war. Aber der Freiplatz ist einfach verlockender. Da musst du jemanden schon ausknocken um ihn aus dem Spiel zu nehmen (was natürlich keiner macht ;) ) noch dazu sagt bei uns die Offense die Fouls an.

    Taktische Foulerei hat für mich halt nichts mit Fair Play zu tun. Aber da war Boston ja teilweise nicht anders. Die haben ja für mich auch völlig sinnlos anfangs Lebrons Fastbreaks per Foul unterbunden(Rondos 2. Foul)

  25. Amar´e says:

    @dibohl, richtig

    ich selbst bin seit 2 jahren nicht mehr in der halle aktiv und battle mich persönlich auch auf den straßen und courts meiner umgebung… genau, bei uns sagt die defnse die fouls an…aber jetzt bringst du mich auf den gedanken, dies zu überdenken…

    schlimm finde ich gegner…das wenn sie am verlieren sind fouls fordern, oder allgemein pussyhaft spielen…

    ich mag es nicht fouls zu fordern und lass es immer weiterspielen, obwohl ich weiß das ich damit den ballbesitz hergebe..auch in spielentscheidenden situationen..nicht weil ich mich nicht durchsetzten kann, sondern es einfach wack finde…härte, besonders gegen größere und ältere bzw. bessere spieler gehören dazu… und gegen die alten hasen als young gun, hat man ehhh nichts zu sagen..

    —————————————————————————————————
    ein paar anekdoten:

    ich erinner mich an eine scene..als ich mal gegen einen 10 jahre älteren buddy von meinem bruder im 2-on-2 gespielt habe und er hat mir aus frust aus dem spielverlauf oder einer bewegung in der offense/defense (ich weiß es nicht mehr genau, merk mir so sachen nicht wirklich…) bewusst einen derben ellbogen in die fresse gegeben…zu dem zeitpunkt trug ich als 17-jähriger noch eine zahnspange und mir wurde meine lieppen blutig aufgerissen… ich hab nach einer kurzen pause weiter gespielt als ob nichts wär…es ihm sogar nicht übel genommen… das gibt es leider und gehört zum spiel dazu, ob s man gut findet oder auch nicht..

    stark fand ich nur, das der ander buddy auch ein sehr guter freund von ihm und mir ihn gleich deshalb angemacht hat und ihn für die überzogene härte zurechtgewiesen hat…

    schwach finde ich, das der spieler bis heute sich nicht entschuldigt hat..

    ich hab schon im laufer der vielen streetballsommer viele lellbogen, zusammenstöße, unfreiwillige kopfnüssen, blaue flecke und bösen kratzern an händen, armen und gesicht eingesteckt und mich nie wirklich ebschwert…

    nach ner kruzen entschuldigung und einer fußballhaften italienischen unschuldsgeste vom fouler …war alles wieder cool..

    einmal bin ich mim blauen augen davon gekommen…als ich einen älteren baller vor seiner ganzen hip hop crew im 3-vs-3 mit ein paar sicken crossover blossgestellt habe. (nicht um ihn and-1 haft zu demütigen, sondern ich wollte irgendwie an ihm vorbei zum korb)… ja und besagter baller hat erst nach dem ersten crossover + hasitation versucht mit einem bewussten kick umzuholzen, um kurz später mich mit bewusstem fuastschlag auszuknocken…

    zum glück konnte ich beides mal mit meiner crossoverbewegung knapp ausweichen… dem ist mal kurz ne sicherung durchgegangen…

    allerdings lass ich mich von soiwas nicht enschüchtern und spiel weiter..nur die nächsten drei angriffe meide ich dirkete nähe..sicherheitshalber ;)
    ——————————————————————————————————-

    um nochmal zurück zum thema zu kommen….wie du sagst, sind die c’s auch nicht unschuldslämmer vom herrn…

    die heat haben feuer mit feuer bekämpft und waren erfolgreich damit..

    das ist im basketball legitim und gehört zur taktik dazu..obwohl es manchmal echt nervig ist und das spiel kaputt macht..

    aber am schlimmsten find ich die zu schnell gegebenen T’s in en PO…nachdem die saison mit der neuen regel anfing, dachte ich nicht das die nba dies auch in den PO’s durchziehen würde…

    grade wo härte, emotionen vom echten bballfan am liebsten gesehn wird…ich mein wenn man selbst in der postsaison für echtes männerspiel bestraft wird, wird die nba immer weicher und familientauglicher…echt traurig diese entwicklung…

    ohne härte und emotionen sind die playoffs nicht das selbe…das spiel war in meinen 90er jahre jordan DVD’S viel besser als heute…
    ————————————————————————————————

    zu rondos fouls…sie wahren taktisch klug…aber doof, das er sich selbst belastet hat..er wollte den flow von LBJ stoppen und die halle/fans und das heat-team durch einen dunk von LBJ vom aufpushen hindern..

Deine Meinung