Über uns » Geschichte
kickztory - unsere geschichte
seit 40.000 jahren tragen menschen schuhe. aber erst seit 16 jahren sieht das auch gut aus. bis 1993 musste die bevölkerung mit um den fuß geschnürten fellbatzen, birkenstocks, espandrillos und cowboystiefeln auskommen. dann eröffnete der erste kickz store.

aus dem münchner underground (die u-bahn ist zumindest echt nah) dealte "capt. kickz" christian grosse mit stoff von adidas, nike, and1, converse und co. schnell etablierte sich der kleine store (den es heute immer noch an selber stelle zu besichtigen gilt) als deutschland's spezialist für basketball-footwear und -fashion. die leute (u.a. kanye, ron artest, wyclef, chris brown und steve francis) kamen nicht nur wegen der exklusiven raritäten im regal, sondern auch wegen der verkäufer, die zwar keine ahnung von seriösem auftreten-, aber dafür umso mehr ahnung von turnschuhen hatten.

1998 wagte kickz als einer der ersten streetwear shops den schritt ins internet – und startete kickz.com. aber auch auf der straße erweiterte das sneaker imperium sein territorium um weitere läden, setzte neue maßstäbe in punkto schuhauswahl und punktete mit der längsten new era cap wand europa's. kickz vercheckt inzwischen über 60 verschiedene marken in über XXX verschiedene länder. und wie endet die geschichte? gar nicht. die kickz ag wächst und wächst. derzeit ist kickz mit drei shops in münchen präsent, je einer steht in pforzheim, schweinfurth, villingen-schwenningen, augsburg und berlin. kickz beglückt regelmäßig über 300.000 registrierte kunden auf und verschickt jeden monat über 20.000 pakete an die bestgekleidetsten menschen der republik. danke! from '93 til infinity ...