Adidas Basketball Crazylight Boost Low 2016

adidas Crazylight Boost Low

Artikelnummer: #122311005
Das Produkt ist in dieser Farbe leider ausverkauft. Probier unsere Suche aus um einen ähnlichen Artikel zu finden.

Produktdetails

Material: Textile,Synthetic Textile,Synthetic Textile Rubber
Farbe: FTWWHT/FTWWHT/CLGREY
Hersteller-Artikel-Nr.:  B42425
ADIDAS ist ganz offensichtlich auf einer Mission. Hervorragend genügt nicht. Ausruhen ist nicht. Ein Lillard 2 ist nicht das Ende. Ein Crazylight Boost 2.5 ebenfalls nicht. Stets gibt es Raum für Verbesserung, für Innovation. Also ...
Mehr Details

Wähle eine Farbe

FTWWHT/FTWWHT/CLGREY

Material: Textile,Synthetic Textile,Synthetic Textile Rubber
Farbe: FTWWHT/FTWWHT/CLGREY

ADIDAS ist ganz offensichtlich auf einer Mission. Hervorragend genügt nicht. Ausruhen ist nicht. Ein Lillard 2 ist nicht das Ende. Ein Crazylight Boost 2.5 ebenfalls nicht. Stets gibt es Raum für Verbesserung, für Innovation. Also setzte man sich in Herzogenrauch zusammen, ließ Kreativität und Innovationsfreude freien Lauf und entwickelte einen Sneaker, der die Grenzen zwischen konsequenter Weiterentwicklung und aufregender Neuschöpfung nahezu spielerisch verschwimmen lässt. Denn mit dem CRAZYLIGHT BOOST 2016 LOW ist Adidas nicht weniger als ein Geniestreich gelungen. Offenbar sahen die drei Streifen ganz genau hin, hatten ein offenes Ohr für all die speziellen Performance-Anforderungen, die der Basketball an einen Schuh stellt - und verpassten dem Schuh so viel Boost wie noch keinem Sneaker zuvor. Sogar mehr als dem Ultra Boost. Von der Zehenspitze bis hin zur Ferse zieht sich über die gesamte Länge des Schuhs nun eine Dämpfung, die Stöße nicht nur effektiv absorbiert, sondern sie gleichzeitig in Energie umwandelt, selbige freisetzt und so für ein explosiven ersten Schritt sorgt. Gleichzeitig ist sie ein wenig härter als vielleicht gewohnt. Ein Nachteil? Im Gegenteil! Boost's Stärken bleiben bestehen, dafür wirkt die Dämpfung insgesamt noch stabiler.

Nun hilft jedoch die beste Dämpfung wenig, wenn der Schuh seine Power nicht auf den Court zu bringen vermag. Schlechte Traktion gleich schlechtes Spiel, lautet die Gleichung. Nur gut also, dass man schon weit zurückspulen müsste, um einen Basketballschuh zu finden, dessen Traktionseigenschaften derart überzeugend waren wie die des Crazylight Boost 2016. Gummimischung und multidirektionales Sohlenmuster arbeiten derart effektiv zusammen, dass herausragender Halt beinahe garantiert ist. Ebenso gekonnt vereinen sich die TPU-Stabilisatoren am seitlichen Vorfuß und der Fersenkappe mit dem sockenähnlichen Fit zu einem einzigartigen Gefühl der Sicherheit. Der Fuß rutscht nicht umher, er sitzt fest im Schuh. Mehr Support und Lockdown geht kaum – und das, ohne den notwendigen Komfort aus den Augen zu verlieren. Wie beim Lillard 2 setzt Adidas auch beim Crazylight Boost 2016 auf das weiche, gleichzeitig stabile und so angenehme Jacquard-Upper. Angesichts all dieser Innovationen dürfte es James Harden sicherlich verschmerzen, dass er noch ein wenig auf seinen ganz eigenen Signature-Schuh warten muss. Bärtige Stepbacks, Crossover und Hesitation-Dribbles gibt es kommende Saison nämlich mit freundlicher Unterstützung des Crazylight Boost Low 2016. Dank dessen herausragender Eigenschaften dürften Schuh und Testimonial eine Einheit bilden, wie sie kaum passender sein könnte. Ähnlich passend wie sich die verschiedenen Weiß- und Grautöne dieses Colorways elegant an die Low-Cut-Silhouette des Sneakers schmiegen, sie perfekt in Szene setzen. Mission Accomplished, Adidas!.

  • Marke: Adidas
  • Artikelname: Crazylight Boost Low 2016
  • Material: Textil/Synthetik/Rubber
  • Farbe: White/Grey
  • Jacquard-Upper für Atmungsaktivität und Komfort
  • So viel Boost-Technologie wie nie zuvor über die gesamte Länge des Schuss für hervorragende Dämpfung, Reaktionsfreude und Support
  • Gummiaußensohle mit multidirektionalem Sohlenmuster für hervorragende Traktion
  • TPU-Stabilisatoren am seitlichen Vorfuß und der Ferse für kompromisslosen Lockdown und Support
  • Schmaler Fit
  • Drei Streifen an der Ferse
  • Adidas-Logo auf der Zunge

Adidas Crazylight Boost Low 2016 Performance Review


Markeninfo: adidas

Adidas ist einer der größten Sportartikelhersteller der Welt und hat eine tief verwurzelte Basketballtradition. Die Firma mit den drei Streifen veränderte die Welt der Basketball Sneakers in den frühen 70er Jahren grundlegend. Bis dahin spielten die Profis der NBA in Converse All-Stars auch bekannt als „Chucks“, die den Ansprüchen der Spieler dann jedoch kaum noch standhalten konnten. Mit dem „Superstar“ brachte Adidas einen Basketballschuh auf den Markt, der wegweisend und bahnbrechend für die Zukunft des Sneaker-Games war.
Der Low-Top „Superstar“ entstand aus dem „Supergrip“ und war der erste Basketball Sneaker, der komplett aus echtem Leder gefertigt wurde. Dadurch, und durch die Zehenkappen aus Gummi (daher der Spitzname „shell toes“), waren die Schuhe widerstandsfähiger und dank des in die Sohlen integrierten Herringbone (Fischgräten)-Systems sehr rutschfest. Ab Mitte der 70er spielten gut 75 Prozent der NBA-Spieler in „Superstars“ und in 1976 unterschrieb niemand geringerer als Kareem Abdul-Jabbar einen Vertrag mit Adidas. Abdul-Jabbar, seines Zeichens NBA All-time Leader für erzielte Punkte, machte damit die Marke Adidas und die „Superstars“ genau so berühmt wie seinen Signature Move – den „sky hook“. Von da an bis Mitte der 80er war die Firma mit den drei Streifen das Nonplusultra in der NBA, es hieß – all adidas everything!

Von Superstars über Attitude zu KB8

Adidas blieb den großen Spielern auch in den 80er Jahren treu. Die New Yorker Center-Legende Patrick Ewing trug ab Mitte des Jahrzehntes seinen Signature Sneaker – den „Attitude“. Anfang der 90er war Defensiv-Monster Dikembe Mutombo mit seinem „Mutombo“ der nächste Mann am Brett für Adidas. Doch mit der Center-Serie sollte bald Schluss sein, denn schon 1996 unterzeichnete ein Rookie namens Kobe Bryant 1996 einen Deal mit der Firma aus Herzogenaurach. Kobe und sein „KB8“ gaben Adidas bis 2002 einen enormen Push. Der deutsche Sportartikelhersteller war wieder eine Hausmarke in der NBA und nahm mit Tracy McGrady, Tim Duncan und Kevin Garnett drei der größten Namen der Liga unter Vertrag.
Heute zocken rund 70 Spieler der NBA Nacht für Nacht im Zeichen der drei Streifen. Mit den Superstars Derrick Rose, John Wall und Damian Lillard schnüren drei spektakuläre und explosive Aufbauspieler ihre Adidas Signature Sneakers. Damit haben die Three Stripes nicht nur wahre Point Guard Götter in ihrer Line-up, sondern auch eine ganze Menge Credibility unter Basketball Fans.

Adidas & KICKZ – impossible is nothing

Seit der Gründung 1993 steht KICKZ in enger Zusammenarbeit mit Adidas. Bei uns findet ihr zeitlose Adidas Basketballtreter wie die „Superstars“ in verschiedenen Colorways, oder die neuesten Signature Sneaker von D-Rose, J-Wall und D-Lillard. Auch wenn es um Warm-up Gear oder NBA-Jerseys von Swingmen bis Legends oder Replica geht - KICKZ macht es möglich, denn auch bei uns heißt es: Impossible is nothing. Wir versorgen euch mit den exklusivsten Adidas-Artikeln seit über 20 Jahren. Und daran wird sich auch in Zukunft nichts ändern!