Suche eingrenzen!

Preis (€)

von bis

Converse

Converse Chucks gehören zu diesen Schuhen, die immer mal wieder voll im Trend liegen, insgesamt aber auch nie so richtig out sind. Viele von euch können wahrscheinlich von ihrer eigenen Converse-Phase erzählen und befinden sich vielleicht sogar mittendrin. Wie dieses Paar Schuhe einfach ein ganz besonders Gefühl vermittelt und man sich damit als stolzes Mitglied der alternativen Szene fühlt. Früher zumindest, als die Converse-Klassiker noch ein Ausdruck von Rebellion und ein Zeichen von Subkulturen waren. Bei Skatern, Punks und HipHoppern waren sie immer besonders beliebt und auch von Grunge-Fans wurden sie gern getragen. Hierfür hat Converse sogar ein extra Modell rausgebracht, im extra Used-Look und mit „Panzertape“ aus Leder. Irgendwann sind die Sneakers dann im Mainstream angekommen und werden heute generationenübergreifend von Männern und Frauen, Kindern und Jugendlichen getragen. Wer dabei ein Paar All-Stars zuhause hat, besitzt wahrscheinlich mindestens noch ein weiteres Paar. Schließlich gibt es den Schuh in so vielen Farben und Mustern, dass eine Version nie ausreicht. Zudem kann man dann auch schön zwischen High-Top und Low-Top variieren.

Weitere Converse-Modelle neben den beliebten Chucks

Zwar gründet sich der Erfolg des Unternehmens Converse ohne Frage auf die All-Stars, aber selbstverständlich gibt es daneben noch weitere Modelle. Und nicht nur das, neben Schuhen produziert die Marke auch Kleidung und Accessoires wie Taschen und Mützen. Zu den weiteren beliebten Schuhmodellen gehören zum Beispiel der Breakpoint, PRO, CTAS oder One Star. Geschmückt sind sie oftmals mit einem Stern, der sich auch im Logo auf den Chuck Taylors befindet. Durchstöbere doch einfach mal unser Converse-Sortiment und probiere was Neues von der Marke!
118 Ergebnisse

Converse – von der kleinen Schuhfabrik zur weltbekannten Marke

Es ist das Jahr 1908 als Marquise Mills Converse in Malden, Massachussetts eine kleine Schuhfabrik gründet. Er benennt sie nach sich selbst: Converse. Kurz darauf produziert er die ersten Basketballschuhe der Welt. Denn obwohl der Basketball-Sport damals noch sehr jung war, war Marquise Mills ein großer Fan. Leider verkauften sich die Basketball-Sneaker anfangs recht schlecht und er musste zusehen, dass er sich über Wasser hielt. 1917 aber stieß der Basketballer Chuck Taylor zum Unternehmen. Ab da änderte sich alles. Taylor verbesserte den Grip des Schuhs, der inzwischen All-Star hieß. Zudem brachte er sein Logo am Schaft an. Im Grunde war der Chuck Taylor All-Star damit der erste Signature Sneaker der Welt. Und auf dem Hardwood schlug er voll ein. Bis in die 1960er Jahre wurden die Converse Chucks, wie die Schuhe kurz genannt werden, auf Basketballcourts getragen. Lange Jahre gab es sie nur aus Canvas in schwarz oder weiß. Erst 1966 wurden farbige Modelle eingeführt.

Vom Hardwood zur Streetwear

In den 70er- und 80er-Jahren wurden die Chucks auf dem Court abgelöst. Gefragt waren nun Modelle, die funktioneller und besser für den Leistungssport geeignet waren. Schuhe wie der Converse Weapon wurden zum Beispiel von Magic Johnson oder Larry Bird getragen. Mit Basketballschuhen hat sich Converse aber nicht begnügt. Auch T-Shirts, Pullover und Hoodies gibt es, die häufig mit dem Chuck Taylor-Logo verziert sind. Die All-Star Chucks haben derweil in der Streetwear groß Karriere gemacht: Mit über 700 Millionen verkauften Exemplaren sind sie die erfolgreichsten Sneaker aller Zeiten. Das hätte sich Marquise Mills Converse in seiner kleinen Schuhfabrik sicher niemals träumen lassen.