Suche eingrenzen!

Preis (€)

von  bis 

Hoodies und Zip-Hoodies

Du liebst es bequem? Dann gehören Hoodies und Zip-Hoodies wohl zu deinen Lieblingskleidungsstücken. Das ist aber auch kein Wunder, so vielfältig wie sie sind: Ob als Teil deines Streetwear-Styles, zum Sport, zum Lümmeln auf der Couch oder sogar zur Arbeit, mit einem Kapuzenpulli oder einer Kapuzenjacke bist du in jedem Fall bestens ausgestattet: Sie halten dich warm, wenn dir mal kalt ist, sind aber – vor allem in der Zipper-Variante – leicht auszuziehen und bieten dir dank der Kapuze jederzeit eine Kopfbedeckung sowie einen Rückzugsort.

Hoodies und Zipper-Hoodies von Top-Brands

Hoodies gibt es von den verschiedensten Brands quasi in allen Farben des Regenbogens. Beliebt bei KICKZ sind zum Beispiel Kapuzenpullover und –jacken von Stussy, Champion, Jordan, Adidas und Nike. Der Vorteil von Hoodies ist, dass sie nicht nur super bequem, sondern auch super einfach zu kombinieren sind. Trotzdem schadet es nicht, eine gewisse Auswahl an verschiedenen Farben zu haben. Immer gut: Schwarz oder grau oder eine kräftige Farbe wie Rot, Grün oder Blau. Auch Rosa oder Lila kommt gut, und das nicht nur bei den Mädels. Ob du dir deinen nächsten Hoodie oder Zip-Hoodie nach Marke oder nach Farbe/Modell aussuchst, bleibt ganz dir überlassen – klar ist aber: Man kann nie genug davon im Schrank haben.
381 Ergebnisse
Sortieren nach 

Nice to know: Die Geschichte von Hoodie und Zip-Hoodie

Hoodies und Zipper-Hoodies sind heute ein fester Bestandteil der Alltagskleidung. Doch seit wann eigentlich und wie hat sich das Kleidungsstück entwickelt? Wenn man so will, finden sich die Vorgänger des Hoodies schon im Mittelalter. nämlich bei christlichen Mönchen. Deren formelle Kleidung, die sogenannte Gugel, hatte eine angenähte Kapuze. Abgesehen davon begann der Siegeszug des Kleidungsstücks aber erst in den 1930er Jahren und zwar dank der Marke Champion. Der Bekleidungshersteller fing an, Kapuzenpullis zu produzieren – zum einen für Arbeiter in Tiefkühllagern zum Schutz vor der Kälte dort, zum anderen auch ganz allgemein zum Schutz vor Wind und Wetter im US-Staat New York. Bald darauf waren Hoodies auch bei Sportlern beliebt. 1976 machte Sylvester Stallone in Rocky eine gute Figur in einem graumelierten Hoodie und schließlich kam das Kleidungsstück über die HipHop-Kultur in der Streetwear an. Dank des klugen Kopfes, der irgendwann die Idee hatte, einen Reißverschluss einzubauen, ist dann auch noch die Variante Zipper-Hoodie entstanden. Wenn man sich nicht entscheiden kann, ob einem warm oder kalt ist, dann hat man die Kapuzenjacke einfach offen lassen und muss trotzdem nicht frieren.